Numerous paths lead to Health: Projects of Swiss Organisations

Water Resources Management Project

Von Esther Oettli / Helvetas

In Nepal hat Helvetas Jahrzehnte lange Erfahrung im Bau von Trinkwasserversorgungen zusammen mit der lokalen Bevölkerung. Das Projektdesign, zu dem neben der Trinkwasserversorgung auch die Verbesserung der Hygienesituation gehört (Bau von Latrinen, Aufklärung usw.), wurde permanent weiterentwickelt und ist heute gut dokumentiert.

Angesichts der Ressourcenknappheit und des zunehmenden Drucks durch Abholzung sowie steigendem Wasserbedarf auch der Fluss-Unterlieger verlagert sich der Schwerpunkt der Projektarbeit in den letzten Jahren zunehmend von der Versorgung mit Trinkwasser oder Bewässerungsanlagen zum eigentlichen Ressourcenmanagement.

Im Mittelpunkt des Projektes steht weniger die direkte Umsetzung konkreter Massnahmen als vielmehr das Ausarbeiten von Masterplänen zur Wassernutzung. Dabei geht es um das Erfassen der vorhandenen Ressourcen (Quellen, Flüsse, Grundwasser) und das Aufzeigen der Wasserressourcen für Trinkwasser, Bewässerung, Wasserkraft und Ökologie. Diese sollen nachhaltig genutzt werden können, das heisst ohne negative Langzeitfolgen (Berücksichtigen der jährlich erneuerbaren Wassermengen) und ohne Beeinträchtigung der Nutzungsinteressen der Fluss-Unterlieger. Zum Ressourcenmanagement-Plan gehören unter anderem auch Fragen des Quellschutzes, der Abwassernutzung sowie Eigentumsfragen im Zusammenhang mit der Nutzung von Quellen.

Ein “water use master plan” wird zusammen mit den lokalen Behörden und den zuständigen Regierungsstellen auf Distriktebene und unter Einbezug entsprechender Fachleute und Nichtregierungsorganisationen erstellt. Dieser Masterplan ist ein zentrales Mittel für die Gemeinde oder Region zur weiteren Planung, Priorisierung und Realisierung von nachhaltigen Entwicklungsschritten sowie zur Akquisition von zusätzlichen Geldmitteln. Helvetas selber implementiert anschliessend lediglich Trinkwasserversorgungen und die Verbesserung der sanitären Situation.

Mit diesem neuen Projektansatz, den Helvetas in den letzen Jahren in Nepal entwickelt hat und mit dem jährlich etwa 6 bis 10 Masterpläne realisiert werden, ist ein wichtiger Schritt zur langfristigen Planung und zu einem Ressourcenmanagement-Ansatz innerhalb des Flusseinzuggebietes gemacht.

Land, Region: Nepal, mid/far-west-Region
Sektor: Trinkwasserversorgungen im weiteren Sinne (Wassernutzungsmasterpläne, Gesundheitserziehung, Bau von Latrinen)
Zeitraum/Projektphase: 1998 – 2003, verlängert um weitere 5 Jahre
Schweizerische Organisation: Helvetas
Website: www.helvetas.ch
Kontakt: Esther Oettli, Leiterin Ausland und stv. Geschäftsleiterin, esther.oettli@helvetas.org