Mitwirkung im Netz

Ein Netzwerk, das durch seine Mitglieder lebt

Von Martin Leschhorn Strebel

Ein Netzwerk ohne das aktive Engagement seiner Mitglieder ist nichts: Sie bestimmen die strategische und inhaltliche Ausrichtung Organisation. Das Netzwerk Medicus Mundi Schweiz hat sich in diesem Sinne in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Gerade weil wir ganz bewusst als Netzwerk agieren und nicht etwa als Dachverband, der gewisse Vorgaben für seine Mitglieder machen kann, ist es dem Vorstand ein grosses Anliegen, die eigenen Strukturen so auszurichten, dass sie partizipativ sind.

Ein Netzwerk, das durch seine Mitglieder lebt

Bereits vor zwei Jahren ist der Vorstand bezüglich der Mitwirkung der Netzwerkmitglieder bei der Themenentwicklung neue Wege gegangen. Hat die Geschäftsstelle die Interessen der Mitgliedorganisationen bis dahin mittels Umfragen ermittelt, organisiert der Vorstand seit 2013 sogenannte offene Vorstandssitzungen, an welchen die Mitglieder workshopartig Themen und Aktivitäten für das folgende Jahr definieren.

Offene Vorstandssitzungen

2014 hat der Vorstand diese offene Vorstandssitzung zeitlich auf den 1. September vorverlegt, damit die definierten Themen und Aktivitäten in die Budgetierung fürs Folgejahr einfliessen konnten. Das Format wurde ausserdem noch attraktiver gestaltet, in dem mit Ilona Kickbusch eine Referentin gewonnen werden konnte, die exklusiv für die Netzwerkmitglieder einleitend die Veränderungen im globalen Umfeld darlegten. Damit gewann die offene Vorstandssitzung über die eigentliche thematische Planungsarbeit hinaus für die Netzwerkmitglieder an Bedeutung. 20 Personen haben sich denn auch an ihr beteiligt.

Weitere Mitwirkung durch die Netzwerkmitglieder

Über die inhaltliche Mitarbeit an Round Tables, Meetings Points, in den Subcommunities oder für das Symposium kommt das hohe Engagement der Mitglieder für ihr Netzwerk zum Ausdruck. Darüber hinaus kommen Mitgliedorganisationen immer wieder auf die Geschäftsstelle zu, wenn sie gewisse Themen innerhalb der Netzwerkes behandelt sehen wollen. 2014 haben Mitgliedorganisationen etwa angeregt, dass sich MMS der Implementation Research für NGOs widmen und damit am European Congress for Tropical Medicine and International Health (ECTMIH) 2015 in Basel an die Öffentlichkeit treten soll.

Mitwirkungsmodell

Um eine breite und vielfältige Mitwirkung der Netzwerkmitglieder zu ermöglichen, hat der MMS Vorstand ein Mitwirkungsmodell (pdf) erarbeitet. Es legt die verschiedenen Gefässe der Mitwirkung dar und beschreibt die Bedingungen, welche das Netzwerk als Organisation sicherstellen muss, damit die Mitwirkung seitens der Netzwerkmitglieder jederzeit gewährleistet sein muss. Im Zentrum steht dabei die aktive Kommunikation seitens der Geschäftsstelle über laufende Aktivitäten, Treffpunkte von Subcommunities und der dort behandelten Themen.

Martin Leschhorn Strebel

Martin Leschhorn Strebel ist Geschäftsführer des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz. Kontakt: mleschhorn@medicusmundi.chm