HIV/Aids: Verletzliche Gruppen nicht zurücklassen

Die diesjährige aidsfocus.ch-Fachtagung des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz setzt sich mit Schlüsselgruppen in der HIV/Aids-Arbeit auseinander, ohne die die Epidemie nicht beendet werden kann.

Wenn wir das Ende der AIDS Epidemie bis 2030 erreichen wollen, ist dies nur möglich, wenn alle gefährdeten Gruppen eingeschlossen sind, das heisst auch SexarbeiterInnen, MigrantenInnen, Transsexuelle, Homosexuelle, Inhaftierte, wie auch Drogenkonsumierende. Es gibt einen globalen Konsens, dass wir heute alle notwendigen Instrumente zur Verfügung haben, um das ambitionierte Ziel Aids eine der gravierendsten Epidemien nach fast drei Jahrzehnten zu beenden. HIV wird wahrscheinlich nicht in der näheren Zukunft von der Oberfläche verschwinden, jedoch ist es möglich, die Aids Epidemie als eine globale Gesundheitsgefährdung zu stoppen. 

Zugang für alle

Weltweit sind Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) 19 mal häufiger gefährdet an HIV zu erkranken als andere Männer, während Transsexuelle bis zu 49-mal häufiger gefährdet sind als die Allgemeinbevölkerung. Schutzbedürftige Gruppen haben ein höheres Risiko aufgrund ihrer Verhaltensweisen sich mit HIV zu infizieren und sie gehören zu den am stärksten diskriminierten und randständigsten Bevölkerungsgruppen in der Gesellschaft.

Die Ressourcen, die der HIV Prävention, Behandlung und Pflege für diese Bevölkerungsgruppen zugesprochen werden, entsprechen bei weitem nicht den Bedürfnissen. Es gibt ein klares Missmanagement in der Bereitstellung der Mittel um diese Bevölkerungsgruppen zu erreichen und die grundlegenden Menschenrechte werde nicht respektiert. Wenn wir das ehrgeizige Ziel, die Aids-Epidemie im Jahr 2030 erreichen wollen, dann müssen ALLE den gleichen Zugang zur HIV Prävention, Behandlung und Pflege erhalten.  

Die diesjährige Fachtagung von aidsfocus.ch wird sich genau diesem Thema widmen: HIV/Aids and vulnerable groups – No one left behind. Die Fachtagung findet am 7. Mai 2015 in Bern statt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Wir freuen uns Sie dort begrüssen zu dürfen!

Carine Weiss
Projektleiterin Medicus Mundi Schweiz und Koordinatorin  aidsfocus.ch

Newsletter abonnieren