Nachrichten vom 22. September 2009

MMS Symposium 2009: Chronische Krankheiten - neue globale Herausforderung

Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes, Krebs: Weshalb setzt das Symposium des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz am 10. November auf eine ganze Krankheitsgruppe? Gehören die chronische Krankheit nicht in die Hände von MedizinerInnen anstatt in die Debatte von EntwicklungspolitikerInnen und –arbeiterInnen?

Chronische Krankheiten stellen als häufigste Todesursache eine neue Herausforderung für Asien, Lateinamerika und dem urbanen Afrika dar. Die dortigen Gesundheitssysteme sind aber darauf kaum oder nur sehr beschränkt vorbereitet. Internationale Gesundheitsprogramme und nationale Gesundheitsbudgets konzentrieren sich nach wie vor auf übertragbare Krankheiten.

Damit sind auch die in der Gesundheitszusammenarbeit tätigen Organisationen gefordert. Handicap International etwa hat bereits reagiert: Sie weitet ihr Engagement auf Diabetes auf, wobei sie bei der Behandlung von Diabeteserkrankten auf ihre chirurgischen Erfahrungen bei Minenopfer zurückgreift. Pauline Guimet von Handicap International gehört genau so zu den ReferentInnen wie etwa Lina Langer (SRK), Beat Stoll (Universität Genf, Behindertenhilfe Kamerun) oder Carola Bucella (GVOM). Der Erfahrungsaustausch bezieht sich auf die Philippen, den Balkan, Salvador, Nicaragua oder und Ländern des südlichen Afrikas.

Neben diesen konkreten Erfahrungen wird es aber auch um die Diskussion der politischen Implikationen der nicht-übertragbaren Krankheiten gehen. Was tut die internationale Gesundheitspolitik um der neuen Herausforderung zu begegnen? Braucht es eine mit dem WHO Tabakrahmenabkommen vergleichbare internationale Konvention im Kampf gegen industriell verarbeitete Nahrungsmittel?

Eröffnen wird das 8. Symposium der DEZA-Direktor Martin Dahinden, von welchem die vertretenen zivilgesellschaftliche Organisationen wohl vor allem hören wollen, welchen Stellenwert das Thema Gesundheit in der restrukturierten DEZA noch haben wird.

Eine Reise nach Basel lohnt sich auch dieses Jahr: Melden Sie sich noch heute über unsere Website an.

Martin Leschhorn Strebel Mitglied der Geschäftsleitung

Newsletter abonnieren