Nachrichten vom 6. Juli 2010

Weltaidskonferenz 2010: aidsfocus.ch und terre des hommes schweiz lancieren neues Toolkit

Memory Work – Erinnerungsarbeit - eignet sich für Menschen, die trotz Krankheit eine Perspektive für die Zukunft entwickeln wollen. Dies ist die Erfahrung aus zehn Jahren Erinnerungsarbeit im Kontext von HIV und Aids. Erinnerungsbücher sind gleichzeitig Lebensbücher.

Die ersten Memory Books waren von aidskranken Eltern afrikanischer Herkunft geschrieben worden, die, den nahenden Tod vor Augen, ihren Kindern ein Vermächtnis hinterlassen wollten. Bereits mit den ersten Memory Books und verstärkt noch mit der besseren Zugänglichkeit von Aidsmedikamenten auch in Afrika ist Memory Work zu einem Werkzeug geworden, das aidsbetroffene Menschen in der Gestaltung des eigenen Lebens unterstützt und stärkt. Das Erzählen der eigenen Geschichte und das Zuhören der Anderen setzen wichtige Prozesse in Gang. „Es hat mir neuen Mut gegeben“, stellte eine HIV-positive Frau nach dem Schreiben und Malen ihres Memory Books fest. „Der Workshop zu Body Maps war ein richtiger Augenöffner“, erklärte ein junger Mann. „Er zeigte mir, wie notwendig es ist, sich und seine Stärken und Schwächen zu kennen und auch seine Lebensvision auszudrücken.“

Die von Medicus Mundi Schweiz koordinierte Plattform aidsfocus.ch hat in Zusammenarbeit mit terre des hommes schweiz ein neues Toolkit zu lösungsorientierter Erinnerungsarbeit geschaffen. Es enthält Geschichten und Erfahrungen mit verschiedenen Formen von Memory Work, Handbücher sowie zwei kurze Filme mit Beispielen aus Afrika.

aidsfocus.ch und terre des hommes schweiz lancieren das Toolkit an der Weltaidskonferenz am 18. Juli 2010 in Wien. Mit dem Konferenzthema „Rechte hier und jetzt“ fordern die TeilnehmerInnen aus aller Welt die Durchsetzung der Menschenrechte im Kontext von HIV und Aids ein. Das Recht auf Gesundheit beinhaltet auch das Recht auf den Zugang aller Menschen zu umfassender HIV-Prävention, antiretroviraler Behandlung, Pflege und psychosozialer Unterstützung.

Mit dem Toolkit zu lösungsorientierter Erinnerungsarbeit möchten wir einen Beitrag leisten zum Erreichen dieser Ziele.

Helena Zweifel Geschäftsführerin Medicus Mundi Schweiz Koordinatorin aidsfocus.ch

Newsletter abonnieren