MediCuba: Krebsbekämpfung - in Kuba eine Selbstverständlichkeit

Ist Krebs denn überhaupt relevant für Entwicklungsprojekte? Krebs fordert heute weltweit mehr Todesopfer als Malaria, Tuberkulose und Aids zusammen. Im Jahr 2000 wurden rund 10 Millionen Krebsdiagnosen gestellt – bis ins Jahr 2030 dürften es, das Bevölkerungswachstum eingerechnet, bereits 30 Millionen sein. Kuba, schon seit Jahrzehnten aktiv im Kampf gegen den Krebs, hat entsprechend eines Beschlusses der WHO vom Mai 2005 die Krebsbekämpfung zu einer seiner Prioritäten erklärt (Marianne Widmer Eppel, mediCubaa Suisse).

www.medicusmundi.ch