Warum hängen Armut und Nichtübertragbare Krankheiten so eng zusammen?

Die Lancet-Arbeitsgruppe zu Nichtübertragbaren Krankheiten und ökonomischer Entwicklung

Warum hängen Armut und Nichtübertragbare Krankheiten so eng zusammen?The Lancet Nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) betreffen überproportional Menschen mit schwachem ökonomischem Status und treiben diese häufig in die finanzielle Katastrohpe. Die Lancet Arbeitsgruppe zeigt auf, wie Armut und finanzielle und soziale Ungleichheit die Enstehung nichtübertragbarer Krankheiten förderen und umgekehrt nichtübertragbare Krankheiten Menschen in den Ruin treiben und die wirtschaftliche Entwicklung ganzer Staaten beeinträchtigt. Notwendige Fortschritte in neun der siebzehn UN-Nachhaltigkeitszielen könnte den vorzeigen Tod durch NCDs bis 2030 um ein Drittel senken, so die Arbeitsgruppe. (Foto: Engineering for Change/flickr, CC BY-SA 2.0)

www.thelancet.com