Kubas Unterstützung im Kampf gegen Ebola

Ebola in der Schweiz

Kubas Unterstützung im Kampf gegen EbolaTages-Anzeiger, RTS Das Genfer Universitätsspital hat einen kubanischen Arzt in Pflege, der sich in seinem Einsatz in Westafrika mit Ebola infiziert hat. Was steht hinter Kubas Einsatz gegen Ebola? Das Land hat international schnell reagiert: Bereits über 200 medizinische Fachpersonen sind im Einsatz. Kuba hat eine längere Tradition, ÄrztInnen international einzusetzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern bildet der karibische Inselstaat eine genügend grosse Zahl aus. Der Tages-Anzeiger berichtet nun, dass die gegen Ebola im Einsatz stehenden KubanerInnen im Falle einer Infektion nicht mehr zurück reisen dürften. Das Radio Télévision Suisse Romande hat die Thematik aufgegriffen und in einem weiteren Bericht eine Stellungnahme des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz darüber eingeholt, was hinter der kubanischen Politik stehe. (Photo: HUG)

www.tagesanzeiger.ch

www.rts.ch

Un médecin cubain infecté par Ebola en Suisse: Le rôle des médecins dans la politique étrangère de Cuba