Programm

 

Programm

Die Referatstitel verstehen sich noch als Arbeitstitel.

8.30

Empfang, Registrierung, Kaffee

9.10

Begrüssung und Einführung

 

Selbstbestimmte Frauen – starke Mütter – gesunde Kinder

Ann Svensén, Sweden, RFSU
Umsetzung des Aktionsprogrammes Kairo+ und Countdown 2015

Agnès Adjou-Moumouni, Bénin, DEZA
DEZA-Strategien zur Förderung der Mutter-Kind-Gesundheit. Das Beispiel Bénin

Adriane Martin Hilber, Schweiz, Swiss TPH
Erfolgreiche Ansätze, um die Mutter-Kind Gesundheit zu verbesseren

Diskussion auf dem Podium

 

Bedingungen für die Mutter-Kindgesundheit schaffen

Elizabeth Moreno, Ecuador, Servicios de Salud Publica de Sucumbíos & Nathalie López, Ecuador, RIOS Ecuador
Gemeinsam für Sumak Kawsay: Interkulturelle Brücken zwischen indigener Bevölkerung und Gesundheitsdiensten für das Recht auf sexuelle und reproduktive Gesundheit.

Katrin Heeskens, Bethlehem Mission Immensee
Einblick in das Leben und die Situation traditionell lebender Samburu-Frauen in Nordkenia

Judith Eisenring, Schweiz, medico international
Hebammenarbeit hat Tradition

 

Mittagessen: Steh-Lunch

 

Bedingungen für die Mutter-Kindgesundheit schaffen

Oumou Dolo, IAMANEH
Gesundheitsförderung in Mali stärken

Muzahid Ali, Bangladesh, Enfants du Monde & Janet Perkins, Switzerland, Enfants du Monde
L’empowerment des femmes, des familles et des communautés au Bangladesh rural

 

Zugang zur Gesundheitsversorgung sichern

Michael Hobbins, Schweiz, SolidarMed
The effect of demand side financing in promoting institutional births in rural Mozambique

Jean-Marc Thomé, Laos, Schweizerisches Rotes Kreuz & Bounlam Souvannasab, Laos, Schweizerisches Rotes Kreuz
National Strategy on Maternal, Newborn & Child Health in Lao PDR and the Swiss Red Cross / Lao Red Cross role towards improving financial access in its implementation

Erika Placella, Schweiz, Médecins du Monde
Un outil de plaidoyer pour l'introduction de mécanismes de protection sociale en santé: analyse des coûts de production des soins materno-infantiles en Haïti.

 

Parallelsessionen

 

Mutter-Kind-Gesundheit: Wege in die Zukunft

Christina Biaggi, Schweiz, Swiss TPH & Sabina Matter, Schweiz, Novartis Foundation
E-Learning für die Mutter-Kind-Gesundheit: Das Beispiel IMPACtt

Schlussdebatte

Sexuelle und reproduktive Rechte: Stehen wir vor einer konservativen Wende?

Ann Svensén (RUSF), Maja Loncarevic (IAMANEH), Jacques Martin (Santé Sexuelle Suisse), Annemarie Sancar (DEZA)

16.45

Abschluss des Symposiums

 

Moderation: Lisa Mathys

 

Kontakt: Martin Leschhorn Strebel, mleschhorn@medicusmundi.ch
Telefon: 061 383 18 10