Projektplanung: "Verstehen, bevor wir intervenieren"

MMS Meeting Point für kleine und mittlere Organisationen

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 14.15 Uhr im WWF-Bildungszentrum
Bollwerk 35, Bern (5 Minuten vom Bahnhof)

Der Workshop von Medicus Mundi Schweiz zu Projektbegleitung im Mai 2006 hat neue Inputs und Anregungen gegeben. Wie setzen wir das Gehörte im Arbeitsalltag wirkungsvoll um, etwa bei der Planung neuer Projekte oder neuer Projektphasen? Wie und mit wem legen wir die Ziele fest? Welches ist unsere Rolle als Geberorganisation? Was erwarten die „Begünstigten“ von uns? Welche Schritte gibt es zu beachten? etc.

Diese und weitere Fragen wollen wir am Meeting Point vom 7. Dezember aufgreifen und aufgrund eigener Erfahrungen diskutieren. Meeting Points sind eine Art Forum, welches vor allem kleinen und mittleren Organisationen die Möglichkeit gibt, auszutauschen, voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu beraten und ein arbeitsbezogenes Netzwerk aufzubauen. Alle sind dabei Beratende wie auch Lernende.

Sowohl TeilnehmerInnen des Workshops vom Mai 2006 als auch weitere Interessierte sind zu diesem Meeting Point zur Projektplanung herzlich eingeladen.


Das Programm

Begrüssung und kurze Vorstellungsrunde

Input von Christoph Hüsser, Vorstandmitglied der Schweizerischen Indianerhilfe

"Verstehen, bevor wir intervenieren" – Planung neuer Projekte in Mexiko: Erfahrungen, Herausforderungen, Fragen

Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden

Welches sind unsere Erfahrungen? Wo sehen wir die Möglichkeiten und Grenzen einer partizipativen Planung? Welches ist (sind) unsere Rolle(n)? Welche Methoden und Instrumente sind hilfreich, gerade auch für kleine Organisationen? Wo brauchen wir Unterstützung?

Evaluation – und Planung weiterer Meeting Points zum Erfahrungsaustausch

Anmeldungen bis 27. November 2006 per E-mail an hzweifel@medicusmundi.ch oder mit dem beiliegenden Anmeldetalon. Bitte melden Sie sich auch, wenn Sie am vorgesehenen Termin nicht teilnehmen können, aber grundsätzlich am Informations- und Erfahrungsaustausch im Rahmen von Meeting Points interessiert sind.

Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich freue mich, bald von Ihnen zu hören, und verbleibe mit freundlichen Grüssen

Helena Zweifel, Co-Geschäftsführerin
Medicus Mundi Schweiz. Netzwerk Gesundheit für alle