Network News
Document Actions

News of 11 May 2010

Nouvelles du 11 mai 2010

«Chaque centime compte»: un vent frais qui bouscule les habitudes

Bien qu’elle remonte déjà à plus de quatre mois, la méga-opération de récolte de dons «Jeder Rappen zählt» («Chaque centime compte») organisée avec la Chaîne du Bonheur par les radios et télévisions suisses alémaniques DRS 3 et SF, n’a toujours pas fini de faire parler d’elle au sein des organisations à but non lucratif. S’étant laissé dire que cette action serait peut-être rééditée en décembre prochain, l’association Swissfundraising a adressé une lettre à la SSR, où elle écrit: «Grâce à leur infrastructure de diffusion, la télévision et la radio de droit public risquent de monopoliser l’attention et de marginaliser les organisations récoltant des fonds en une période cruciale pour elles.»

En décembre 2009, la radio et la télévision alémaniques ont ainsi placé la lutte contre le palu-disme au centre de leur travail de communication. Il est rarissime qu’une telle attention soit accordée à un thème de santé mondiale. Cette action de récolte de fonds était donc une véri-table chance pour les organisations de coopération internationale, comme le souligne Benja-min Gross, responsable RP chez SolidarMed, organisation membre du Réseau Medicus Mun-di: «Jamais nos organisations ne pourraient financer pareille opération de sensibilisation au paludisme à la radio et à la TV, alors qu’en temps normal cette maladie est passée sous si-lence dans les médias.»

«Chaque centime compte» a célébré une Suisse ouverte, solidaire avec les plus pauvres – et c’est tout à fait positif. En même temps, cette action est apparue aussi vide que la cage de verre dans laquelle les stars de DRS 3 se sont laissé enfermer durant une semaine. Pour-quoi? Parce que la SSR a placé le caractère événementiel et le facteur promotionnel de nos chères célébrités au-dessus de la dimension politique du sujet. La problématique de la pau-vreté et de la maladie a été reléguée au second plan, et la question du positionnement de la Suisse officielle à l’égard de la lutte contre la pauvreté et de l’engagement pour la santé des plus pauvres a été éludée. Tout en partageant cet avis, Benjamin Gross voit dans la forme choisie un modèle novateur: «Les œuvres d’entraide doivent tirer parti de ce vent frais – il regonfle nos voiles et nous fait avancer.»

Martin Leschhorn Strebel
Membre de la Direction

Focus: Operation "Jeder Rappen zählt"
Joining the World Health Assembly with Medicus Mundi International
Network MMS: What's up?
Network MMS: News
International Health and more: Issues, Debates, Tools

Focus: Operation "Jeder Rappen zählt"

"Jeder Rappen zählt": Mangelndes Problembewusstsein der SRG?
Swissfundraising kritisiert SRG-Aktion „Jeder Rappen zählt“
Swissfundraising | Swissfundraising, der Schweizerische Berufsverband für Fundraising-Fachleute mit rund 500 Mitgliedern, beurteilt die geplante Wiederholung der Aktion „Jeder Rappen zählt" von Radio und Fernsehen DRS im kommenden Dezember - und damit in der Vorweihnachtszeit, der wichtigsten Zeit fürs Spendensammeln aller Hilfswerke - als „äusserst ungünstig und ungeschickt".
http://www.swissfundraising.org/index_de.php?TPL=26010&x26000_ID=148

DRS 3-Interview mit Thomas Gass von Solidarmed
SolidarMed | Thomas Gass, SolidarMed, erzählt gegenüber Radio DRS 3, wie die Mitgliedorganisation des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz die Spenden von "Jeder Rappen zählt" einsetzt.
http://www.youtube.com/watch?v=FvqLSihQyvM

«Jeder Rappen zählt / Every penny counts!»: over 9 million Swiss francs in donations
Conclusions by Swiss Solidarity
(E) Swiss Solidarity | Until the end of February the «Jeder Rappen zählt / Every penny counts!» fund-raising week, collected another two million Swiss francs have been donated to the campaign against malaria, raising the total to 9'114'335 million francs.
http://sn.im/w4d13

Joining the World Health Assembly with Medicus Mundi International

Civil society workshop: Global Health Governance
Geneva, 14-15 May 2010
MMI | The civil society workshop on global health governance will be held in the premises of the World Council of Churches (150 route de Ferney, 1211 Geneva 2, Switzerland), on the weekend before the World Health Assembly.
http://sn.im/mmi_civil_society

Side event: Code of Practice on the International Recruitment of Health Personnel: If adopted, ensuring impact?
Geneva, 18 May 2010
MMI | This event will explore the role of various stakeholders in promoting and monitoring compliance with the proposed Code due to be adopted at the 2010 World Health Assembly.
http://sn.im/mmi_side_event

Network MMS: What's up?

Seminare zur Prävention sexueller Gewalt gegen Frauen
Verschiedene Orte, 18. Mai 2010 - 10. Juni 2010
(D) PLANeS | Ab Ende April bietet PLANeS an vier halben Tagen in Zürich, Neuchâtel und Fribourg Seminare zur Prävention sexueller Gewalt gegen Frauen an. Die Seminare richten sich vor allem an LehrerInnen, JugendarbeiterInnen und weitere Fachleute und stützt sich auf das Lehrmittel „Mit mir nicht. Mit dir nicht. Jugendliche und sexuelle Gewalt: informieren, hinterfragen, schützen“ ab, das PLANeS herausgegeben hat.
http://sn.im/planes_seminare10

"Justice"
Bern, 21. Mai - 16. Juni 2010
DEZA | Eine Ausstellung über Gewalt an Frauen und Kinder in der Region der Grossen Seen. Fotos von Nathalie Guinand. Die Vernissage findet am 21. Mai 2010 von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr im Le CAP, 1. Stock, Predigergasse 3, 3000 Bern 7 (bei Französischer Kirche) statt. Zum Thema hat das MMS Bulletin 2008 einen Artikel publiziert.
http://sn.im/mmsbulletin_0208

MMS Workshop: «Phasing out» - «Handover» - ein Projekt gut zu Ende führen
Biel, 27. Mai 2010
(D) MMS | Eine neue Projektpartnerschaft aufbauen und neue Beziehung eingehen sind interessante und befriedigende Momente in der internationalen Zusammenarbeit. Etwas ganz anderes ist es, ein Programm zu schliessen, eine Partnerschaft zu beenden und langjährige Beziehungen abzubrechen. Der diesjährige MMS Workshop setzt sich mit Methoden und Strategien der Projektbeendigung auseinander.
http://www.medicusmundi.ch/mms/services/events/workshop2010

Fussball-WM in Südafrika. Wer siegt gegen HIV?
Luzern, 30. Mai 2010
South Africa SolidarMed | Die Länder, in denen SolidarMed arbeitet, sind sich nicht gewohnt, dass der Fokus der Weltöffentlichkeit auf sie und ihre Probleme gerichtet ist. Mit der Fussballweltmeisterschaft im benachbarten Südafrika ändert sich dies für einen Moment grundlegend. Gerne nutzen SolidarMed diese Chance um Fragen zu diskutieren, die sich bei der erstmaligen Austragung der WM in dieser Region aufdrängen. Von den Sportlern wird erwartet, dass sie Mitte Juni 2010 gesund sind, ansonsten spielt das Team ohne sie. Im südlichen Afrika bedeutet Gesundheit weit mehr. Der Begriff ist verbunden mit der Chance, aus einer Spirale der Armut zu entfiehen. Diskutiert wird das Afrika neben dem Sportanlass, allem voran die Bedrohung durch HIV/Aids für die Menschen in der Region. Dabei soll die Vorfreude auf das Turnier nicht getrübt werden. Im Gegenteil! Unter anderem mit Marcel Stutz, dem ehemaligen Schweizer Botschafter in Zimbabwe und heutigen Afrika-Verantwortlichen beim EDA. 10.00-12.00 Uhr, Richemont, Seeburgstrasse 51, Luzern.
http://www.solidarmed.ch/index.php?id=57

Wiederaufbau Haiti: „Es gibt eine Zeitrechnung vor und nach dem Erdbeben“
Basel, 3. Juni 2010
IAMANEH | Im Anschluss an ihre Generalversammlung führt IAMANEH eine Veranstaltung ihrem Engagement in Haiti durch. Maja Loncarevic, Projektverantwortliche für Haiti, sowie Maya Natarajan, Geschäftsleiterin, sind zur Zeit in Port-au-Prince. Sie werden über die aktuelle Situation aus der Hauptstadt berichten, Neuigkeiten aus dem Strassenmädchen-Projekt erzählen sowie über das verstärkte Engagement auf der Karibikinsel informieren. Ab 19.30 Uhr, Restaurant L’Esprit an der Laufenstrasse 44. Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten (061 205 60 80, info@iamaneh.ch).
http://www.iamaneh.ch

Executive Course on Global Health Diplomacy
Geneva, 21-25 June 2010
IHEID | The Global Health Programme at the Graduate Institute of International and Development Studies in Geneva has launched its application period for its annual executive course on global health diplomacy. Diplomacy is undergoing profound changes in the 21st century - and global health is one of the areas where this is most apparent. The summer course will focus on health diplomacy as it relates to health issues that transcend national boundaries and are global in nature, discuss the challenges before it, and how they are being addressed by different groups and at different levels of governance. More information on the course and application procedure is available on the course website.
http://graduateinstitute.ch/corporate/global-health-diplomacy.html

Millenniumsziele brauchen neue Impulse
Bern, 22. Juni 2010
(D) alliance süd | Im September 2010 bilanziert ein Uno-Gipfel zehn Jahre Millenniumsziele und diskutiert ein Aktionsprogramm, um sie bis 2015 möglichst weitgehend erreichen zu können. Unter "Millenniumsziele brauchen neue Impulse - Was kann die Schweiz beitragen?" organisieren Alliance Sud und Amnesty International dazu am 22. Juni eine öffentliche Tagung.
http://alliancesud.ch/de/ep/eza/tagung-millenniumsziele

Summer School: Courses in Public Health Policy, Economics and Management
Lugano, 9 to 20 August 2010
Swiss TPH | Courses are intended for professionals and managers of health administrations, hospitals and other services and facilities within the health sector, policy-makers and any student registered for one of the continuous education programs coordinated and supported by the SSPH+. The Summer School is an opportunity to meet new colleagues and peers, to exchange knowledge, build networks, and share insights. The emphasis will be on participative approaches, complemented by formal teaching.
http://www.ssphplus.ch/spip.php?page=ssph_main&lang=de&id_rubrique=16

Network MMS: News

Internationaler Kampf gegen Aids: Stärkeres Engagement der Schweiz gefordert
Medienmitteilung von aidsfocus.ch
aidsfocus.ch | In Afrika, Zentralasien und Osteuropa hat Aids nach wie vor katastrophale Auswirkungen. Deshalb darf Aids nicht von der politischen Agenda verschwinden. Anlässlich der aidsfocus.ch Fachtagung fordern Schweizer Entwicklungsorganisationen: Die Schweiz soll sich finanziell für die internationale Aids- und Gesundheitszusammenarbeit stärker engagieren.
http://www.aidsfocus.ch/platform/Message.2010-04-13.0854

Häuser für 600 haitianische Familien
Reperatur des Gesundheitszentrums
(D) Haiti SRK | Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) engagiert sich in Haiti beim Wiederaufbau eines Dorfes unweit der Stadt Léogane. Gleichzeitig wappnen sich Helfer und Bevölkerung für die bevorstehende Regenzeit.
http://sn.im/srk_051001

Malaria threatens half of the world's population
World Malaria Day, 25 April 2010
(E) SDC | Every year malaria infects about 247 million people and kills 1 million, 86% of them south of the Sahara. Malaria is especially dangerous for children aged under 5, for pregnant women and for persons infected with HIV. Switzerland supports the fight against malaria by means of multilateral and bilateral action as well as in the frame-work of the Swiss Malaria Group.
http://sn.im/deza_malariaday

1:4 – Jeder Vierte verliert gegen HIV
Lesotho in der Abseitsfalle
Lesotho SolidarMed | SolidarMed veranstaltet parallel zur Weltmeisterschaft in Südafrika ein kleinstes Fussballturnier in den Bergen Lesothos. Im Rahmen einer HIV-Sensibilisierungskampagne spielen junge Männer für das Gesundheitszentrum ihres Dorfes Fussball. Eine Zielgruppe, die für HIV-Prävention und Behandlung nur schwer zu erreichen ist. Die acht Teams werden auf www.1zu4.ch portraitiert, wo man auf eine der Mannschaften tippen kann.
http://www.1zu4.ch

CH-Entwicklungshilfe 2009: Mehr als ein Fünftel ist Kosmetik
Kritik von Alliance Sud
(D) Alliance Sud | 2009 ist die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit der Schweiz um 265,5 Millionen Franken oder gut elf Prozent gestiegen. Mit knapp 2,5 Milliarden Franken hat sie 0,47 Prozent des Bruttonationaleinkommens (2008: 0,44 Prozent BNE) erreicht. Ein Blick in die Statistik aber zeigt: Es ist viel Kosmetik im Spiel.
http://alliancesud.ch/de/ep/eza/quantitaet/entwicklungshilfe-schweiz-2009

Radeln und malen fürs SRK
Engagement für Gesundheit, Katastrophenvorsorge und Prävention
(D) SRK | Seit Mitte April sind sie unterwegs: Roni und Bruno Muff aus Hochdorf (LU) wollen mit dem Velo während drei Jahren durch Süd- und Mittelamerika reisen und damit auf das Engagement des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) aufmerksam machen.
http://sn.im/srk_051002

International Health and more: Issues, Debates, Tools

Towards Global Access to Health
Speech of Martin Dahinden
sdc | Crisis in the context of globalisation – business as usual in international health? Speech of Ambassador Martin Dahinden, Director General of the Swiss Agency for Development and Cooperation, at the Geneva Health Forum.
http://sn.im/ghf_speechdahinden

Migrantinnen: sexuelle Gesundheit – Partnerschaft, Verhütung, Rechte HIV
Aktualisierte Broschüre von PLANeS
(D) PLANeS | PLANeS hat die Broschüren „Migrantinnen: sexuelle Gesundheit – Partnerschaft, Verhütung, Rechte HIV“ aktualisiert und neu auch auf Arabisch und Russisch übersetzt. Sie sind ab sofort in zwölf Sprachen erhältlich und können gratis über www.plan-s.ch bestellt werden.
http://www.plan-s.ch/spip.php?article112

Canada's G8 healt plan wants to improve maternal health
Praise and criticism
The Lancet | "G8 nations backed Canada's plan to improve maternal health in developing countries last week despite the country's refusal to fund groups that do safe abortions."
http://sn.im/thelancet_0510

Retaining health workers in remote and rural areas
Bulletin of the World Health Organization
WHO | "Chile: Combined incentives work; Cuba: Calling all doctors; Ghana: Incentives for medical students; Kenya, South Africa & Thailand: Attracting nurses to rural areas; Norway: Dealing with doctor shortages; Ethiopia and Rwanda: Who wants a rural health post?; Nigeria: Pilot insurance plan - Rising to the challenge; Senegal: Solving regional differences; Global: Where have all the nurses gone?; Decentralized health financing; Does compulsory service work?; Getting staff to stay in rural areas; The role of medical schools ; Where do we stand on the Millennium Development Goals?"
http://www.who.int/bulletin/volumes/88/5/en/index.html

Sex, Youth and Health…The Discussion Goes On
Symposium's documentation
Swiss TPH | This year’s Swiss TPH Spring Symposium, “Sex, Youth and Health” brought some 100 participants and speakers together to share experiences and discuss issues related to adolescent sexual and reproductive health (SRH). The head of the Adolescent Health and Development (ADH) team at the WHO, Dr Chandra Mouli, presented an overview, followed by presentations from various international experts and Swiss TPH staff. Programme coordinators presented hands on experiences from the operational perspective encompassing Moldova, Yemen, Tanzania, the Central African Republic and the GTZ Mitmachparcours. The use of modern IT technology and its relevance to young people and their sexual lives also presented an interesting discussion. The day closed with a panel discussion linking policy, programmatic work and research in adolescent SRH. Presentations, posters, speaker’s profiles and a photo gallery can be found on the symposium website.
http://sn.im/docu_swisstph