Swiss Red Cross Jobs Contributions












































Search for contributions by topic or country. Please be patient: the search engine will soon show you the results...
Article from mms-bulletin:
Bulletin No. 75, December 1999
"Nimm mich in deinen Schoss, Bruder"
Bangladesh - Empowerment der Eltern zum Schutz der Kinder
(D | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Peter Eppler, Dipak Ranjan Chowdhury | In Bangladesh sterben laut aktuellen Statistiken rund 120 von 1'000 Kindern, bevor sie fünf Jahre alt werden. Die Geschichte des kleinen bengalischen Knaben Azizul zeigt die Komplexität der Probleme und die Opfer und Leiden, mit denen solche Kinderschicksale verbunden sein können.
Bulletin No. 99, January 2006
A firm step towards sustainable development
Swiss Red Cross, Bangladesh
(D | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Peter Eppler, Adele Beerling | The Water and Sanitation Partnership Project (WPP), funded by the Swiss Agency for Development and Cooperation, was implemented from 1998 to 2003. It was an innovative project, meant to improve sustainable access and use of affordable water and sanitation facilities in Rajshahi and Chapai Nawabganj districts of Bangladesh. This paper presents evidence of the effectiveness of community management in making lasting changes in in 642 villages with 486'842 population, within and beyond the water and sanitation sector.
Bulletin No. 73, July 1999
Auf den Markt – und zur Mütterberatung
Mutter-Kind-Programm des Schweizerischen Roten Kreuzes in Laos
(D | Bangladesh, Laos | Swiss Red Cross)
Flavia Caviezel | Gesundheitszentren für Mütter und Kinder sind oft aufgrund ihres ungünstigen Standorts schlecht frequentiert. In dezentrale Provinzspitäler integriert, sind sie vor allem für Frauen aus ländlichen Gegenden nur schwer zugänglich oder unerreichbar. Aus diesen Fehlern hat das Rote Kreuz in Laos gelernt. Überzeugend ist die Idee, die Kliniken dort zu errichten, wo die Frauen täglich anzutreffen sind: auf dem Markt, der Drehscheibe von Einkauf, Verkauf und Informationsaustausch.
Bulletin No. 87, December 2002
Bangladesch: Betrogene Träume
HIV/Aids: 46 Antworten auf eine globale Herausforderung
(D | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Peter Eppler
Bulletin No. 94, October 2004
Building up Health Competence
Facing the effects of gender based inequality to women and children's health in Kosovo
(E | Kosovo | Swiss Red Cross)
Fried Didden, Aferdita Ademi | This article is focused on women's position in Kosovo society, addressing the obstacles that women and girls in Kosova face towards achieving equal fulfilment and enjoyment of their rights and the impact on their health and the health of their children. One example is described to point out the efforts of the Swiss Red Cross to influence women's health and indirectly their position in Kosovo's society.
Bulletin No. 88, April 2003
Bulgaria: Experience with the transition process in the health sector
”Technology is not enough”
(E | Bulgaria | Swiss Red Cross)
Christine Rutschmann, Assen Pacheijeff | The progress of the Bulgarian health care system transition has been impressive. However, there are numerous problems remaining. The transition process has shown that there is not only need for new technology, but also for know-how transfer. A Bulgarian-Swiss Project is a good illustration of this combination.
Bulletin No. 126, December 2012
Bulgarien „spendet“ Westeuropa sein Personal
Zum Beispiel Bulgarien
(D | Bulgaria | Swiss Red Cross)
Christine Rutschmann | In Bulgarien arbeiten heute deutlich weniger als die Hälfte Pflegefachleute wie noch vor zwanzig Jahren. Die Auswanderung von Gesundheitspersonal hat dramatische Züge angenommen und schwächt die Gesundheits- und Alterversorgung wesentlich.
Bulletin No. 95, January 2005
Community Action for Health in Kyrgyzstan
Approach and first results of a pilot project in Naryn oblast
(E | Kyrgyzstan | Swiss Agency for Development and Cooperation SDC , Swiss Red Cross)
Tobias Schüth | The Kyrgyz-Swiss Health Reform Support Project (KSHRSP) is funded by Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) and is implemented by the Swiss Red Cross. It started in January 2000 and is currently in its third phase. The Project was mandated by the Ministry of Health to develop a model of Community Action for Health for rural areas and integrated into the health care system. A pilot has been developed during the last three years in Naryn oblast.
Bulletin No. 99, January 2006
Community Eye Care: Reaching the Unreached
Swiss Red Cross, Nepal
(E | Nepal | Swiss Red Cross)
Bulletin No. 113, August 2009
Condom day celebration
HIV prevention in the cultural context of Nepal
(E | Nepal | Swiss Red Cross)
Bharat Rijal | Have you ever celebrated ‘National Condom Day’? Won the condom-blow competition? Visit Nepal during the main festival season and participate in this yearly fun event organised nationwide by the Nepal Red Cross Society. A whole day is dedicated to the condom, breaking the taboos of HIV. And this happens already since more than 14 years.
Bulletin No. 104, May 2007
Contracting in Cambodia
Fostering ownership of health services as a means to counter the workforce crisis
(E | Cambodia | Swiss Red Cross)
Bart Jacobs, Rob Overtoom, Lorenz Indermühle | To overcome the workforce crisis in Cambodia, Swiss Red Cross implements a combination of measures aiming at increasing availability, competence, responsiveness and productivity of the health staff. While support systems such as materials, medicine, infrastructure are essential to build a basis, ownership of the health system by the staff needs to be fostered in order to hold the workforce to account for the task they have in serving the population. Swiss Red Cross is strengthening the ownership and accountability of staff through sub-contracts for health service delivery.
Bulletin No. 74, October 1999
Das harte Leben nach dem "Marcha hacia el Oriente"...
Selbstorganisation von Quichua-Migrant/innen im bolivianischen Tiefland
(D | Bolivia | Swiss Red Cross)
Verena Wieland | 1983 packten 20 Bauern aus Otuyo Alta ihre wenige Habe und zogen nach San Julian im Departement Santa Cruz. In ihren ohnehin schon kargen Heimatgemeinden blieb ihnen infolge einer aussergewöhnlich harten Dürre zu wenig und zu schlechtes Land, um den Familien noch eine Existenzgrundlage bieten zu können. Santa Cruz, im Tiefland gelegen, bedeutete genügend und fruchtbares Ackerland und somit die Hoffnung auf ein besseres Leben für sie und ihre Kinder. Dieser verständliche Wunsch ging aber nur teilweise in Erfüllung...
Bulletin No. 83, December 2001
Den Putu Puma gemeinsam erlegen!
(D | Ecuador | Swiss Red Cross)
Verena Wieland | Die Geschichte vom Putu Puma nimmt Bezug auf den im Amazonas allgemein bekannten Topoi von Tiger und Jger. Der Tiger symbolisiert die Tuberkulose; die Geschichte erzählt, welche Gefahren er birgt, wie er sich manifestiert und wie er bekämpft und besiegt werden kann. Wichtige Grundaussage der Geschichte ist, dass er nur in gemeinsamer Anstrengung und lückenloser Behandlung besiegt werden kann und der schlafende Tiger bei Mangelernährung erwachen und auf Familienangehörige übergreifen kann.
Bulletin No. 80, April 2001
Der Blutspendedienst des SRK
Vom Armeetransfusionsdienst zum Kompetenzzentrum Blut
(D | Switzerland | Swiss Red Cross)
Rudolf Schwabe | Der Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes SRK ist ein Beispiel für die Übernahme einer öffentlicher Aufgabe durch eine Non-Profit-Organisation. Dabei ist die Entwicklung dieser Organisation spannend und alles andere als gradlinig verlaufen: 1939 gegründet als eine Art "Armeetransfusionsdienst", ist er inzwischen längst zur zivilen, anerkannten Institution innerhalb der Rotkreuz-Familie geworden und steuert in Zukunft immer mehr zu einem "Kompetenzzentrum Blut" hin.
Bulletin No. 94, October 2004
Der lange Weg aus der Unterdrückung
Vom Gesundheitsprojekt zum Empowerment von Frauengruppen in Jharkhand, Indien
(D | India | Swiss Red Cross)
Peter Eppler | Armut und Unterdrückung bilden den Nährboden der Gewalt im indischen Bundesstaat Jharkhand. Während extremistische Untergrundbewegungen ihre Visionen durch Gewalt erreichen wollen, machen Frauen auf anderer Ebene mobil: Sie haben sich in hundert Dörfern bereits in Frauengruppen (Mahila Sabhas) organisiert und realisiert, dass sie nicht länger passiv auf unzuverlässige Unterstützung von aussen angewiesen oder widrigen Umständen hilflos ausgeliefert sind.
Bulletin No. 104, May 2007
Der Traum vom besseren Leben
Immer mehr Pflegefachkräfte wandern aus Rumänien ab
(D | Romania | Swiss Red Cross)
Lina Langer | Besonders in ländlichen Gegenden Rumäniens bleiben Stellen im Gesundheitswesen immer öfter unbesetzt: Schlechte Arbeitsbedingungen, eine ungesicherte Arbeitsstelle und die Hoffnung auf eine besser bezahlte Arbeit führen dazu, dass Pflegefachleute ins Ausland abwandern. Das Schweizerische Rote Kreuz stärkt die Anerkennung der Gemeindeschwestern in Rumänien durch Fortbildung und kontinuierliches Lobbying.
Bulletin No. 100, April 2006
Der Weg zur gesundheitlichen Chancengleichheit
Transkulturelle Kompetenz im Umgang mit MigrantInnen
(D | Switzerland | Swiss Red Cross)
Dagmar Domenig | MigrantInnen haben in der Schweiz einen erschwerten Zugang zu gewissen Gesundheitsdienstleistungen und erhalten oft eine nicht auf ihre Bedürfnisse angepasste Behandlung und Pflege. Die Erhöhung transkultureller Kompetenz von Fachpersonen sowie die Einleitung eines umfassenden transkulturellen Wandels in den Einrichtungen des Gesundheitswesens kann gesundheitliche Chancengleichheit nachhaltig verbessern.
Bulletin No. 105, July 2007
Die Geschichte von Densile
Positive Mutterschaft in Swasiland
(D | Swaziland | Swiss Red Cross)
Maria Katulu | Die 26jährige Swasiländerin Densile ist HIV-positiv. Ihr Neugeborenes kam dank der Prophylaxe in der Rotkreuzklinik in Sigombeni gesund zur Welt. Chronologie einer Ermutigung.
Bulletin No. 107, February 2008
Die Zusammenarbeit mit dem „real exisitierenden“ Staat ist möglich
Contracting in Kambodscha – aus der Sicht einer NGO
(D | Cambodia | Swiss Red Cross)
Lorenz Indermühle | Aufgrund von zwei Beispielen aus der Praxis zeigt dieser Artikel, wie sich das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) als private Organisation in Projekten in Kambodscha ins öffentliche Gesundheitssystem integriert. Bei der Zusammenarbeit mit dem Provinzspital Takeo handelt es sich um die Integration der SRK-Ansätze ins öffentliche System. In den operationellen Gesundheitsdistrikten ist das SRK als Vertragspartnerin mit dem Gesundheitsministerium als Auftragnehmerin voll integriert. Beide Ansätze zeigen, dass im Falle von Kambodscha unter bestimmten Bedingungen eine Integration und die Zusammenarbeit mit dem Staat sinnvoll ist.
Bulletin No. 77, July 2000
Ecuador: ein bekanntes Konzept neu eingeführt
'Para la Vida' - Kawsanapak
(D | Ecuador | Swiss Red Cross)
Verena Wieland | 'Para la Vida' ist eine der vielen von UNICEF, WHO oder anderen Institutionen erarbeiteten Publikationen, die trotz guten Inhalten und ansprechender Gestaltung oft in den Büros von Gesundheitszentren oder Gestellen von Gesundheitshelfern verstauben und deren Botschaft die Zielgruppen meist nur oberflächlich erreicht, da sie isoliert vermittelt wird und ihre Sprache oft nicht angepasst ist. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat die für die Förderung der Gesundheit von Mutter und Kind zentralen Themen des Manuals 'Para la Vida' aufgenommen und zusammen mit Kichwa-Frauen an den lokalen Kontext des ecuadorianischen Amazonas angepasst. Dieses Handbuch wurde in abgelegenen Dörfern der ecuadorianischen Amazonasregion zum Ausgangspunkt für eine Förderung von Frauengruppen, die über die herkömmliche Gesundheitspromotion hinausgeht.
Bulletin No. 89, July 2003
Eine Umfrage zur Aktualität der Erklärung von Alma Ata
Gesundheit und Entwicklung – Entwicklung und Gesundheit
(D | AIDS & CHILD, Missionary Department of the Protestant Churches, World Health Foundation of Switzerland, Fédération genevoise de coopération FGC, Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz HEKS, IAMANEH Switzerland, INTERTEAM, medico international switzerland, mediCuba-Suisse, Novartis Foundation for Sustainable Development, Swiss Red Cross, Swiss Tropical and Public Health Institut (Swiss TPH), terre des hommes switzerland, World Vision Switzerland)
Entwicklung ist Voraussetzung für Gesundheit. Gesundheit, insbesondere Basisgesundheitsversorgung, ist Voraussetzung für Entwicklung: Sind diese beiden Grundaussagen der Erklärung von Alma Ata heute noch gültig? Und wo setzen schweizerische Organisationen in der Auseinandersetzung mit Gesundheit den Hauptakzent? Bei gesundheitsspezifischen Interventionen oder bei Interventionen in anderen Sektoren, die auch Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen haben? – Die Antworten auf eine von Medicus Mundi Schweiz durchgeführte Umfrage ergeben ein sehr vielfältiges Bild.
Bulletin No. 81, June 2001
Experiences from the Bardia Eye Care Program in Nepal
For the Benefit of the Community
(E | Nepal | Swiss Red Cross)
Kamal Baral | "Now the volunteer work has become part of my life. I feel very happy when I see the patients expressing their joy after regaining sight. They have become very good friends of mine and they are my lucky charms. Many of them invited me for the 'Maghi' festival, but it is difficult for me to find time to visit all of them." (Statement by Mrs. Makuni, an eye care volunteer in the Bardia Eye Care Program).
Bulletin No. 67, December 1997
Freiwillige kämpfen gegen die Mauer des Schweigens an
Aids-Prävention in Nepal
(D | Nepal | Swiss Red Cross)
Reinhard Gasser | Die Regenzeit ist vorbei. Der grosse Tag des Dashain, Nepals Nationalfeiertag, ist gekommen. In den Strassen der Bezirksstadt drängen sich die Menschen. Auch die Männer sind aus der fernen Hauptstadt oder aus Nepalgunj zurückgekehrt. Einige haben den weiten Weg aus den indischen Grossstädten auf sich genommen und bringen etwas Geld für ihre Familien mit. Nach langer Trennung sehen sie ihre Frauen wieder. An diesem Dashain ereignen sich wunderliche Dinge...
Bulletin No. 122, December 2011
From Humanitarian Relief to Sustainable Development
Swiss Red Cross support to Rural Health Services in Post Conflict South Sudan
(E | Sudan | Swiss Red Cross)
Ursula Schmid | Can you imagine a situation in 2011 where the majority of a population of 120’000 people in a rural district have never had access to basic health services in their life time? This was the starting point of the Swiss Red Cross funded Community Based Health Care Project in 2008 described in this article. This article will raise the question what an international NGO such as the Swiss Red Cross cooperating with a National Non-Governmental Partner needs to consider when implementing a systemic health services approach in a post war scenario.
Bulletin No. 119, February 2011
From people’s mandate to national policy
Introducing Sprinkles in Kyrgyzstan
(E | Kyrgyzstan | Swiss Red Cross)
Tobias Schüth | Starting in 2001, participatory assessments of people’s health priorities, within the context of a community capacity building program, revealed anemia as one of the top health concerns of people. Dietary iron deficiency was the likely cause as other possible causes were ruled out. However, a previous program that had provided iron supplementation with tablets and syrup in one region had shown no effect. In this context, in 2003, Swiss Red Cross came to know about Sprinkles as an alternative form of iron supplementation.
Bulletin No. 82, October 2001
Gesundheitsreform in Kirgistan
Verbesserung der Spitalinfrastruktur und angepasste Technologie
(D | Kyrgyzstan | Swiss Red Cross)
Peter Eppler | Während der Sowjetzeit nahmen sich die Gesundheitsindikatoren Kirgistans verglichen mit denjenigen anderer Länder mit ähnlichem Einkommensstand sehr gut aus, zudem war die hoch spezialisierte Gesundheitsversorgung allen zugänglich und kostenlos. Aber das Gesundheitssystem hatte eine Reihe von fundamentalen Schwächen. Die Ressourcen wurden ineffizient genutzt (es gab mehr Spitalbetten und Ärzte pro Einwohner als in hoch entwickelten Ländern, gleichzeitig waren die Anstrengungen im Bereich von Basisgesundheit und öffentlicher Gesundheit nicht ausreichend), auf neue Trends bei den Krankheiten wurde nicht rechtzeitig reagiert und eine Reihe von Regeln und Praktiken im Gesundheitsbereich entsprachen nicht dem internationalen Standard.
Bulletin No. 87, December 2002
HIV/Aids in Swasiland: Vorbeugen, Betreuen, Beraten, Behandeln
HIV/Aids: 46 Antworten auf eine globale Herausforderung
(D | Swaziland | Swiss Red Cross)
Lilly Pulver
Bulletin No. 87, December 2002
HIV/AIDS Prevention for Sub Saharan African Migrants living in Switzerland
HIV/AIDS: 46 responses to a global challenge
(E | Switzerland | Bundesamt für Gesundheit BAG, Swiss Red Cross, Swiss Tropical and Public Health Institut (Swiss TPH))
Claudia Kessler Bodiang
Bulletin No. 77, July 2000
How to improve women’s health - an example from Bangladesh
Lowering barriers to health
(E | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Adele Beerling | Many examples can be found of advantages of a process-oriented approach above a focus on delivery of technologies or health services alone. What lacks, even in 2000, is examples of what these processes are and how they work. This article gives such an example.
Bulletin No. 86, October 2002
Integrierte Gesundheitsversorgung im ländlichen Laos
Geduld und langer Atem
(D | Laos | Swiss Red Cross)
Patricia Mauerhofer | Im Distrikt Nambak, im Norden von Laos, hat das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) gemeinsam mit den Behörden und der betroffenen Bevölkerung ein Pilotprojekt initiiert. Ziel ist es, auch mit wenig Geld effiziente und zahlbare Gesundheitsdienste anzubieten.
Bulletin No. 121, September 2011
Join in circuit on AIDS, love and sexuality
Tibet Autonomous Region
(E | Nepal | Swiss Red Cross)
Monika Christofori, Sybille N’Zebo | The news about HIV is still not spread to all corners of the globe. However, once the information reaches, the impact is immense. The evaluation of the ‘Join in circuit’ carried out with the rural population in Shigatse Prefecture of the Tibet Autonomous Region has shown impressive results in terms of knowledge increase.
Bulletin No. 79, December 2000
Kambodscha: Die Bevölkerung trägt die Gesundheitskosten mit
Nicht von einem Tag auf den anderen
(D | Cambodia | Swiss Red Cross)
Margrit Schenker | Das kambodschanische Provinzspital von Takéo bietet als Referenzspital angemessene Hospitalisierungs- und Pflegebedingungen an. Dies ist das Resultat vielfältiger Anstrengungen des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) und der lokalen Gesundheitsbehörden während über eines Jahrzehntes. Obwohl das SRK seine finanzielle und personelle Unterstützung zwischen 1986 und 1997 sukzessive abbaute, blieb ein Hauptproblem ungelöst: Für den öffentlichen Gesundheitsdienst hatte die Regierung knapp zwei Dollar pro Kopf und Jahr budgetiert – ein Betrag, der bei weitem nicht ausreichte, um eine minimale Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Was tun?
Bulletin No. 102, October 2006
Kein Arzt weit und breit
Gesundheitsschwestern verbessern die Gesundheitsversorgung in rumänischen Dörfern
(D | Romania | Swiss Red Cross)
Christina Williamson-Eberle | In Rumänien lebt rund die Hälfte der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Die medizinische Betreuung von Schwangeren und Kindern ist oft ungenügend. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) setzt sich für die Verbesserung der Gesundheit von Müttern im Nordosten des Landes ein.
Bulletin No. 106, November 2007
Let’s join the Hypertension Club!
A model for addressing hypertension in rural Kyrgyzstan
(E | Kyrgyzstan | Swiss Red Cross)
Elizabeth Lundeen, Tobias Schüth | Self-help groups and self-management of chronic diseases have been proposed as a model for the future to address the burgeoning prevalence of chronic diseases occurring also in developing countries. (1) Aspects of the self-help group and self-management models, such as empowerment of the patients and increasing their control over their own health, are highly aligned with the Community Action for Health model of the Kyrgyz Swiss Swedish Health Project.
Bulletin No. 78, October 2000
Malariaprävention in Laos
Bescheidener Ansatz – grosse Wirkung
(D | Laos | Swiss Red Cross)
Margrit Schenker | Freiwillige der nationalen Rotkreuzgesellschaft von Laos leisten in den Dörfern erste Hilfe und engagieren sich in der Gesundheitserziehung, wofür rund 20'000 US-Dollar pro Jahr zur Verfügung stehen. Dazu gehört auch die Malariaprävention. Mit einfache Vorkehrungen können sehr positive Resultate erreicht werden.
Bulletin No. 127, March 2013
Maternal, Newborn and Child Health Services in Lao PDR and the Role of the Swiss and the Lao Red Cross in Improving Access to MNCH Services
MNCH among the top priorities of the Ministry of Health
(E | Laos | Swiss Red Cross)
Bigeard Alexis, Souvannasab Bounlam, Jean-Marc Thomé | Very important progresses have been made in key Maternal, Newborn and Child Health indicators in Lao PDR. Nonetheless the most important indicators remain among the lowest of the region, sometimes at an outrageous level. The action of the SRC lies in the framework of a comprehensive National Strategy for MNCH services that dates to 2009, aiming at taking urgent and concrete action for Maternal, Neonatal and Child mortality reduction in the Lao PDR.
Bulletin No. 82, October 2001
Medizintechnik und angepasste Technologie
Editorial
(D | Swiss Red Cross)
Vreni Wenger-Christen
Bulletin No. 113, August 2009
Mit Humor die Grenzen sprengen
Kultur und Kondome in Tibet
(D | China | Swiss Red Cross)
Monika Christofori | Mit dem Mitmachparcours zu Aids, Liebe und Sexualität versucht das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) in Tibet die breite Bevölkerung erreichen. Der Parcours informiert die BesucherInnen über sexuell übertragbare Krankheiten und Methoden der Familienplanung. Dazu gehört auch eine praktische Anleitung zur Kondombenutzung und ein Frage- und Antwort-Spiel zu Liebe und Beziehungen.
Bulletin No. 91, December 2003
More than Free Help
Red Cross/Red Crescent Movement in Bangladesh
(E | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Monika Christofori, Adele Beerling | German and Swiss Red Cross have gone beyond the classic activities of relief and charity in Bangladesh. Through examples taken from three projects this paper illustrates how within the ‘charity’ context attitudes and practice in and outside the system transformed to make room for community managed health services. Also, it describes health services managed and financed through communities or NGO on their way to sustainability.
Bulletin No. 69, June 1998
Nachhaltigkeit setzt Verständigung und langfristige Partnerschaft voraus
Ein Schlüsselwort - an der Praxis des Schweizerischen Roten Kreuzes gemessen
(D | Swiss Red Cross)
Vreni Wenger-Christen | Mitte der 90er Jahre führte das Schweizerische Rote Kreuz SRK mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA einen Konzeptdialog zum Thema wirtschaftliche Nachhaltigkeit von Basisgesundheitsprogrammen. Dabei hat sich unter anderem die Erkenntnis bestätigt, dass übergeordnete Rahmenbedingungen sowie die kulturelle, soziale und organisatorische Dynamik der Zielbevölkerung entscheidend dafür sind, in welchem Umfang die Gesundheitsversorgung selbsttragend werden kann.
Bulletin No. 91, December 2003
Pioneering a Health Financing Scheme
Takeo Provincial Referral Hospital, Cambodia
(E | Cambodia | Swiss Red Cross)
Jean-Marc Thomé | “This monograph describes the challenges in initiating a hospital financing scheme and systematic organizational change within the constraints of the Cambodian health system. The organizational changes took into account the needs and demands of hospital staff, public health and political authorities, and patients. Clearly, the challenge encompasses not only technical aspects but also economic and political ones. Consequently, the changes must be seen as part of a broad process under which pioneering and learning from experience are key elements.”
Bulletin No. 115, February 2010
Prevention of Chronic Diseases in Transition Countries
Challenges and Strategies of the SRC programme in Romania and the Republic of Moldova
(E | Romania | Swiss Red Cross)
Lina Langer | Romania and the Republic of Moldova are confronted with a high burden of non-communicable diseases. In partnership with the Romanian NGO FSM the Swiss Red Cross is working in the North East of Romania and in the bordering Moldova with a comprehensive approach.
Bulletin No. 123, March 2012
Recht auf Gesundheit: "Musterland" Schweiz?
Die Schweiz braucht eine multisektorielle Gesundheitspolitik
(D | Switzerland | Swiss Red Cross)
Corinna Bisegger, Christine Kopp | Der zweite Bericht der OECD und der WHO über das schweizerische Gesundheitssystem (2011) belegt den hohen Gesundheitsstandard in der Schweiz im internationalen Vergleich. Die WHO-Statistik (2011) zeigt einmal mehr: die Schweiz gehört zu den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung (82 Jahre). Ist also in der Schweiz alles in Ordnung? Haben alle ein Recht auf Gesundheit? Ganz so einfach ist es nicht.
Bulletin No. 82, October 2001
Safe blood transfusion in developing countries
In the Land of the Pharoes
(E | Egypt | Swiss Red Cross)
Dr. Denham Pole MD | Production of blood is a highly technological process which is dependent on the basic infrastructure of the country (power and water supply, transport, education...). Throughout the whole length of the chain there are people involved – from the donors to the laboratory staff to the doctors and nurses – where there is a need for outstanding human values and skills; on the one hand humanitarian and philanthropic, on the other hand dedication and professionalism. It should be clear therefore, that blood safety goes hand-in-hand with general development, be it social, political or economic.
Bulletin No. 111, February 2009
Selbstbestimmender Akteur statt Hilfeempfänger
Erfahrungen des Schweizerischen Roten Kreuzes zu Mobilisierung und Ermächtigung der Gemeinschaften im Gesundheitsbereich
(D | Ecuador, Eritrea, India, Kyrgyzstan | Swiss Red Cross)
Verena Wieland | Das Schweizerische Rote Kreuz konnte in den vergangenen Jahren verschiedene Erfahrungen mit Community Health Projekten sammeln. Eine neue Studie untersucht Voraussetzungen und Wirkungen der Projekte in Eritrea, Kirgistan, Indien/Bihar und Ecuador.
Bulletin No. 65, June 1997
Selbsthilfegruppen verwalten Gesundheitsposten
(D | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Claude Ribaux | Verarmung ist in Bangladesh weitverbreitet. Die Gründe dafür sind vielfältig: Neben den generellen strukturellen Bedingungen stellen unvorhersehbare Krisen wie Naturkatastrophen, Mangel an sozialer Sicherheit oder Erkrankungen, die zu Erwerbsausfall und Behandlungskosten führen, den wichtigsten Faktor für die Verarmung unterbemittelter Haushalte dar. Ein Programm des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) zeigt, dass sich lokale, eigenständige Organisationen motivieren lassen, ihren Gesundheitszustand - und damit ihre gesamte Lebenssituation - zu verbessern.
Bulletin No. 86, October 2002
Selbsthilfeinitiativen im Küstengebiet von Bangladesch
Von Alma Ata nach Chakaria
(D | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Peter Eppler | In einer Zeit globaler Strategien kann und darf uns nicht unberührt lassen, welche Gesundheitsversorgung in den ärmeren Ländern zur Verfügung steht. Im Gesundheitssektor sind die Ressourcen wohl noch kaum je so ungleich verteilt gewesen. Zwar erfolgt ein zunehmender Technologie- und Wissenstransfer in nicht-industrialisierte Länder zugunsten einer schmalen zahlungskräftigen Kundschaft, gleichzeitig leidet aber infolge knapper staatlicher Mittel und systembedingter Ineffizienz die Gesundheitsversorgung der breiten Bevölkerung. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) unterstützt in Bangladesch erfolgreich die Initiativen lokaler Selbsthilfe-Organisationen zur Verbesserung ihrer Gesundheitssituation.
Bulletin No. 114, November 2009
Sich den Herausforderungen stellen
Klimawandel und Gesundheit
(D | Swiss Red Cross)
Hanns P. Polak | Trotz aller pessimistischen Prognosen schafft Klimawandel keine grundsätzlich neuen gesundheitlichen Risiken. Allerdings verändert sich das Ausmass der Probleme: Häufigkeit, Variabilität und Intensität der Wetterphänomene nehmen zu und verschieben sich regional. Hierdurch verschlechtern sich vor allem im Süden die Lebensgrundlagen einer sehr grossen Zahl von Menschen. Um die Anfälligkeit bestimmter Bevölkerungsgruppen auf den Klimawandel abzuschätzen, arbeitet das Rote Kreuz mit dem Vulnerability and Capacity Assessment Instrument.
Bulletin No. 93, June 2004
Swaziland - a Nation at war with AIDS
A dying country?
(E | Swaziland | Swiss Red Cross)
Jamiu O. Peleowo | It is a valuable opportunity, but also a difficult task to highlight the struggle of the Swazi nation in combating a disease that threatens its existence. In fact, this country with a tiny population of less than one million people, is at risk of dying rapidly as a result of AIDS. From a humble beginning of the first AIDS case reported in Swaziland in 1987, the spread and impact of the disease has been absolutely phenomenal and needless to say, extremely callous.
Bulletin No. 129, August 2013
The Red Ribbon of Hope
SRC/CAAP Programme in Bangladesh
(E | Bangladesh | Swiss Red Cross)
Letitia Kleij and Tuhin Samaddar | In 2005, the Confidential Approach to AIDS Prevention Programme (CAAP) with the support of SRC started to provide anti-retroviral therapy (ART) to HIV/AIDS patients in Bangladesh. This happened in a time when no clinical services were available, because the Government was neither prepared nor equipped. Currently CAAP is one out of only three NGOs in Bangladesh who runs a specialised clinic for diagnostic and long term treatment of HIV and AIDS.
Bulletin No. 89, July 2003
Unterwegs für Gesundheit
Aus dem Blickwinkel einer Generalistin für Entwicklung und Zusammenarbeit
(D | Laos | Swiss Red Cross)
Vreni Wenger-Christen | Der Aufbruch des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) hin zu primärer Gesundheitsversorgung setzte fünf Jahre vor der Konferenz von Alma Ata ein, in der Nord- und Grenzprovinz Luang Prabang von Laos, einem Nebenschauplatz des Indochina-Krieges.
Bulletin No. 74, October 1999
Unterwegs... zu einer besseren Gesundheitsversorgung?
Erfahrungen des SRK mit nomadischen Gruppen im Nordosten von Tschad
(D | Chad | Swiss Red Cross)
Hannes Heinimann | Infektionskrankheiten sind unter nomadischen Gruppen im Tschad weit verbreitet. Besonders schwierig wird die medizinische Versorgung während der Wanderzeiten süd- respektive nordwärts. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat deshalb den Kontakt zu nomadischen Geburtshelferinnen und Heilern gesucht. Gemeinsam mit Gesundheitsbehörden und -komitees haben sie Pläne für die zukünftige Zusammenarbeit skizziert.
Bulletin No. 89, July 2003
Verbesserung der öffentlichen Gesundheitsversorgung
Viele Wege führen zu Gesundheit: Projekte schweizerischer Organisationen
(D | Laos | Swiss Red Cross)
Lorenz Indermühle | Das Beispiel Laos ist repräsentativ für die SRK-Basisgesundheitsstrategie. Es hat im nationalen Kontext des Landes geradezu Pioniercharakter. Die Frage der Nachhaltigkeit mit einer transparenten Finanzierung und effektiven lokalen Eigenleistung erfährt hier ebenfalls eine adäquate Antwort.
Bulletin No. 92, April 2004
Verminderung der Armutsblindheit in Nepal
Sehend in die Zukunft
(D | Nepal | Swiss Red Cross)
Didier Clapasson | In Nepal erblinden viele Menschen wegen grosser Armut und daraus resultierenden Mangelerscheinungen. In einem Land, wo viele unter miserablen Lebensbedingungen leben, kann eine Sehschwäche das Abrutschen der ganzen Familie in noch tiefere Armut bedeuten. Mit Unterstützung des Schweizerischen Roten Kreuzes arbeiten Freiwillige mit Präventionsprojekten an der Verminderung der Armutsblindheit; in spezialisierten Augenkliniken wird kostengünstige und wirkungsvolle Hilfe angeboten.
Bulletin No. 125, September 2012
Von der Selbsthilfe zur einflussreichen Bewegung
Die Stiftung Vencer in Paraguay
(D | Paraguay | Swiss Red Cross)
Albino Martín Portillo und Mirta Ruiz Díaz | In Paraguay wurde Aids lange Zeit verdrängt, Betroffene wurden diskriminiert und konnten ihr Recht auf Behandlung nicht einfordern. Aus dem Zusammenschluss Betroffener entstand im Laufe der Jahre eine gut organisierte Bewegung, die sich zunehmend öffentlich engagierte. Mit Unterstützung des Schweizerischen Roten Kreuzes konnte sich die Organisation Vencer etablieren. Sie ist zum wichtigen Akteur der nationalen Gesundheitspolitik avanciert.
Bulletin No. 73, July 1999
Vreni Wenger-Christen: Reproduktive Gesundheit in der Praxis der internationalen Gesundheitsarbeit des Schweizerischen Roten Kreuzes
5 Jahre nach Kairo. 5 Fragen, 5 Fachleute
(D | Swiss Red Cross)
Vreni Wenger-Christen
Bulletin No. 99, January 2006
Wápuni! Wápuni! Einen Pfad durch den Urwald finden…
Symposium “Gemeinsam für Gesundheit”: Ecuador
(D | Ecuador | Swiss Red Cross)
Verena Wieland | Beim Aufbau der Gesundheitsprogramme in Südamerika arbeitet das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) mit indigenen Organisationen und in Ergänzung zur öffentlichen Gesundheitsversorgung. Es bewegt sich somit im Spannungsfeld von eigenen Konzepten, Bedürfnissen der indigenen Bevölkerung und Rahmenbedingungen des nationalen Gesundheitswesens.
Bulletin No. 98, October 2005
“How do you define emergency?”
An Emergency Response Unit experience in Sri Lanka
(E | Sri Lanka | Swiss Red Cross)
Johannes Schraknepper | Rarely or even never before, all kinds of professionals and amateurs in development and humanitarian assistance have worked so close together - and so far from each other… Some reflections and side observations of someone working within the “helping wave” after the 26th December 2004 tsunami in South Asia.
Bulletin No. 109, August 2008
„Es dreht sich alles um AIDS“
Umfassende Strategie gegen HIV/AIDS des SRK in Swasiland
(D | Swaziland | Swiss Red Cross)
Annette Godinez | Was tun, wenn HIV und AIDS eine ganze Gesellschaft bedrohen? Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) begegnet der dramatischen Situation im kleinen Königreich Swasiland mit einem innovativen Programm. Die Geschichte einer Pionierleistung.
Bulletin No. 95, January 2005
„Mit Geld kann man alles machen. Heutzutage löst man Probleme mit Geld.“
Ein Gespräch um Armut und Krankheit (II): Familie I. in Chong-Dubu, Kirgistan
(D | Kyrgyzstan | Swiss Agency for Development and Cooperation SDC , Swiss Red Cross)
Bulletin No. 101, June 2006
„Schööööööööööön...“
Neue Wege in der Aidsprävention
(D | Swaziland | Swiss Red Cross)
Karl Schuler | Im afrikanischen Swasiland informiert das Rote Kreuz mit Clowns über das Tabuthema Aids – und dringt mit seiner Botschaft durch. Erstmalig wird auch eine Aidstherapie in ländlichen Gebieten angeboten.
Documents:
Documents:
Documents:
Documents:
Documents:
Documents:
Med in Switzerland:
(D) Martin Leschhorn Strebel | Mangel- und Unterernährung haben fatale Folgen für die gesundheitliche Entwicklung von Kindern in Asien, Afrika und Lateinamerika. Gefragt sind umfassende Ansätze, die bereits bei der Müttergesundheit beginnen müssen.
Event:
Event:
Event:
News:
aidsfocus.ch | “When we first started the programme, there was little hope that people will recover…. But now, most of our clients have gone back to work”, says Thikane Mkabhela, Head Nurse at the Sigonbemi Red Cross Clinic in Swaziland proudly. Within a period of four years, the Swiss and Swaziland Red Cross Society succeeded in building up a comprehensive HIV and AIDS programme, including counselling and ...
aidsfocus.ch | “When we first started the programme, there was little hope that people will recover…. But now, most of our clients have gone back to work”, says Thikane Mkabhela, Head Nurse at the Sigonbemi Red Cross Clinic in Swaziland proudly. Within a period of four years, the Swiss and Swaziland Red Cross Society succeeded in building up a comprehensive HIV and AIDS programme, including counselling and ...
aidsfocus.ch | “When we first started the programme, there was little hope that people will recover…. But now, most of our clients have gone back to work”, says Thikane Mkabhela, Head Nurse at the Sigonbemi Red Cross Clinic in Swaziland proudly. Within a period of four years, the Swiss and Swaziland Red Cross Society succeeded in building up a comprehensive HIV and AIDS programme, including counselling and ...
BMS | Selon une récente étude de l’Institut de médecine sociale et préventive de l’Université de Berne, le traitement standardisé des patient(e)s atteints du VIH obtient des résultats aussi bons que l’approche thérapeutique fortement personnalisée en Suisse. Un commentaire de Helena Zweifel, directrice de Medicus Mundi Suisse.
(D) SRK | Zehn Jahre nach der Erklärung der Millenniums-Entwicklungsziele zieht die UNO vom 20. bis 22. September im Rahmen einer grossen Konferenz in New York Zwischenbilanz. Vor allem im Gesundheitsbereich leistet das Schweizerische Rote Kreuz wichtige Beiträge.
(E) SDC | On 25 April 2008, World Malaria Day, the Swiss Malaria Group (SMG) – a Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) initiative – will be making its first official appearance before the Press in Basel. The Swiss Malaria Group consists of Swiss-based players from the public and private sectors, as well as from civil society, with the shared aim of spearheading the fight against an infectious ...
CRS | Dans quinze villages de la province d’Aceh, sur la côte est de l’île indonésienne de Sumatra, la Croix-Rouge suisse (CRS) a reconstruit les centres de santé en accordant une priorité particulière à la formation des sages-femmes et à la santé des mères et des enfants.
(F) CRS | A l’occasion de la Journée mondiale de l’eau, célébrée cette année le 22 mars, la Fédération internationale des Sociétés de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge (FICR) tire la sonnette d’alarme face à la progression des affections diarrhéiques, dont le choléra. En Afrique notamment, un engagement renforcé s’impose d’urgence dans le domaine de l’eau et de l‘hygiène.
CRS | Les pluies diluviennes qui se sont abattues sur le Salvador ont provoqué des inondations et des glissements de terrain, causant la mort de plus de 150 personnes et faisant des milliers de sans-abris. La CRS distribue des biens de première nécessité et aide 250 familles à construire des hébergements temporaires.
CRS | Les pluies de mousson torrentielles qui se sont abattues dans le sud du Pakistan ont de nouveau fait des centaines de milliers de sans-abri. La Croix-Rouge suisse (CRS) soutient le Croissant-Rouge pakistanais dans la distribution de biens de première nécessité.
CRS | La Croix-Rouge suisse (CRS) fournit des secours d’urgence au Bangladesh suite au cyclone qui a frappé le sud-ouest du pays fin mai. De violentes intempéries ont secoué une nouvelle fois cette région où la CRS œuvre à la reconstruction depuis le passage du cyclone Sidr en novembre 2007.
CRS | Dans le nord du Pakistan, des villages entiers ont été détruits par les pluies de mousson. La Croix-Rouge suisse (CRS) débloque 300 000 CHF pour la distribution de biens de secours.
(F) CRS | En Syrie, la population est confrontée à une situation toujours plus précaire. La Croix-Rouge et le Croissant-Rouge intensifient leur aide aux déplacés internes. Dans ce contexte, la Croix-Rouge suisse débloque 500 000 CHF pour assurer la distribution de denrées alimentaires et d’autres biens de secours.
(F) CRS | Dans le Mali en guerre, des villages entiers sont en fuite. Les populations déplacées survivent dans des conditions extrêmement précaires. La CRS, présente dans le pays depuis de nombreuses années, soutient le programme d’aide d’urgence de la Croix-Rouge malienne à hauteur de 600 000 francs.
CRS | "La fondation Child Health and Nutrition Research Initiative (CHNRI) vient de distinguer un programme mené par la Croix-Rouge suisse (CRS) au Kirghizistan, visant à améliorer l’état nutritionnel des jeunes enfants."
(D) SRK | Die Panafrikanische Rotkreuz-Konferenz , die am 22. Oktober in Johannesburg zu Ende ging, verstand sich auch als Veranstaltung gegen den verbreiteten Afro-Pessimismus. Denn neben den vielen gravierenden Problemen, unter denen die Menschen des Kontinentes leiden, gibt es auch positive Nachrichten.
CRS | La Croix-Rouge suisse (CRS) a affecté 100 000 francs à la lutte contre l’épidémie de choléra qui sévit au Zimbabwe. Les fonds serviront à l’approvisionnement en eau potable de 280 000 personnes.
MMS | On estime que le violent tremblement de terre survenu en Haïti a causé la mort de quelque 150'000 personnes. Une fois passée la phase d’aide urgente, il va s’agir de reconstruire le système de santé haïtien. Plusieurs organisations membres de Medicus Mundi Suisse sont présentes depuis longtemps en Haïti:
CRS | Toux, diarrhée, blessures infectées : les malades affluent au dispensaire de la Croix-Rouge aux Gonaïves. L’infirmière CRS Marlies Vincenz raconte son engagement dans cette ville enfouie sous des tonnes de boue, un mois après avoir été frappée par des cyclones dévastateurs.
NZZ | "Eritrea stellt für Unterstützung von aussen restriktive Bedingungen. Mehrere Hilfswerke lassen ihre Tätigkeit daher auslaufen. Weiterhin aktiv bleibt das dem Regime gewogene Komitee Suke," berichtete die Neue Zürcher Zeitung am 13. Juli 2012. Von den Restriktionen Eritreas betroffen sind auch die MMS Mitgliedorganisationen medico international schweiz und das Schweizerische Rote Kreuz.
CRS | "Alternant les apports de la recherche et de l’expérience pratique, la réflexion vise à éclairer le statut des auxiliaires de santé CRS dans la politique de santé et le rôle qui leur est dévolu face au déficit croissant de personnel soignant. Enjeu majeur de la rencontre: la définition des possibilités de promotion et de perfectionnement qu’il convient d’assurer à ces intervenants ...
CRS | "Alternant les apports de la recherche et de l’expérience pratique, la réflexion vise à éclairer le statut des auxiliaires de santé CRS dans la politique de santé et le rôle qui leur est dévolu face au déficit croissant de personnel soignant. Enjeu majeur de la rencontre: la définition des possibilités de promotion et de perfectionnement qu’il convient d’assurer à ces intervenants ...
CRS | La saison des ouragans est imminente. La Croix-Rouge souhaite réduire la vulnérabilité de la population des zones à risques par des dispositifs de prévention des catastrophes. C’est le thème de la nouvelle édition d’inter.actio qui présente le cas concret du Honduras.
(F) CRS | Birmanie, six mois après le passage du cyclone Il y a six mois, un violent cyclone a frappé la région du delta en Birmanie. L’aide à la survie a pu être apportée malgré de nombreux obstacles. La Croix-Rouge conduira pendant trois ans des programmes de développement dans les domaines social et économique.
(F) CRS | Le département Santé et intégration de la CRS se lance dans la nouvelle année avec une publication et un outil d’apprentissage en ligne sur la compétence transculturelle. Les deux produits ont été présentés à la mi-janvier à Berne, lors d’un vernissage auquel 60 personnes ont participé.
CRS | "Evolution démographique, augmentation prévisible des besoins en soins, migration du personnel de santé: la Croix-Rouge suisse (CRS) se saisira de ces thèmes d’actualité lors de sa 9e conférence nationale, qui se tiendra le 15 septembre 2011."
CRS | Evolution démographique, augmentation prévisible des besoins en soins, migration du personnel de santé: la Croix-Rouge suisse (CRS) se saisira de ces thèmes d’actualité lors de sa 9e conférence nationale.
CRS | Evolution démographique, augmentation prévisible des besoins en soins, migration du personnel de santé: la Croix-Rouge suisse (CRS) se saisira de ces thèmes d’actualité lors de sa 9e conférence nationale.
CRS | Evolution démographique, augmentation prévisible des besoins en soins, migration du personnel de santé: la Croix-Rouge suisse (CRS) se saisira de ces thèmes d’actualité lors de sa 9e conférence nationale.
CRS | "Les personnes économiquement défavorisées ont un risque plus élevé de tomber malade et un espérance de vie inférieure. En Suisse aussi, les situations précaires ont un effet négatif sur la probabilité de pouvoir mener une vie en bonne santé. Sous bien des aspects, la santé et la pauvreté partagent des liens de causalité: le chômage peut entraîner des problèmes de santé, les problèmes ...
CRS | "Les personnes économiquement défavorisées ont un risque plus élevé de tomber malade et un espérance de vie inférieure. En Suisse aussi, les situations précaires ont un effet négatif sur la probabilité de pouvoir mener une vie en bonne santé. Sous bien des aspects, la santé et la pauvreté partagent des liens de causalité: le chômage peut entraîner des problèmes de santé, les problèmes ...
MMS | Quelques organisations membres du Réseau Medicus Mundi Suisse sont engagées en faveur des victimes de la famine en Afrique de l'Est. Voilà les liens sur les de l'Handicap International, le Croix Rouge Suisse, la Christoffel Blindenmission, les Médecins du Monde et Terre des hommes.
(F) CRS | La septième Conférence Panafricaine des Sociétés de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge s’est achevée le 22 octobre à Johannesburg. Désireuse de promouvoir une image positive de l’Afrique, elle s’est efforcée de mettre en avant les réussites, plutôt que de s’intéresser exclusivement aux problèmes, certes graves, du continent.
CRS | Le 12 janvier 2010, Port-au-Prince et ses environs ont été endeuillés par un violent tremblement de terre. Un an plus tard, l’accent de l’aide porte sur la lutte contre le choléra. La Croix-Rouge aussi reste mobilisée.
CRS | Le 12 janvier 2010, Port-au-Prince et ses environs ont été endeuillés par un violent tremblement de terre. Un an plus tard, l’accent de l’aide porte sur la lutte contre le choléra. La Croix-Rouge aussi reste mobilisée.
CRS | Trois mois après les troubles sanglants en Côte d’Ivoire, d’innombrables personnes sont encore réfugiées dans les pays voisins ou déplacées dans leur propre pays. Les télévisions ont déserté les lieux, mais la Croix-Rouge continue d’apporter son soutien à la population.
CRS | Claudio Stauffer œuvre depuis 10 ans en tant que délégué de la CRS au Honduras, un pays très exposé aux conséquences du réchauffement climatique. Il s’engage tout particulièrement pour une prévention efficace des catastrophes auprès des couches les plus pauvres de la population.
SRK | Im Trans-Himalaja leben 30 000 Menschen ohne Zugangsstrasse. Einmal im Jahr fliegt ein Ärzteteam dorthin und operiert im provisorischen Augenspital Dutzende von Augenkranken und Blinden. Das SRK hat die Reise nun mit einem Film dokumentiert.
SRK | Das Jahr 2008 wurde von der UNO zum „Internationalen Jahr der sanitären Grundversorgung“ ausgerufen. Hinter diesem unspektakulären Slogan verbirgt sich eine stille Katastrophe. Das SRK-Programm in Kambodscha zeigt , dass Fortschritte möglich sind, wenn mans richtig anpackt.
Die Fluten vom letzten Sommer haben sich in den meisten Regionen zurückgebildet. Im Norden Pakistans bereitet man sich auf den Winter vor. In Charsadda verteilt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) neben Zelten auch Decken und Öfen.
Collaboration étroite avec la Croix-Rouge locale | Dans les pays d’Asie touchés par les inondations et les tremblements de terre, la CRS s’attache pour l’essentiel à parer aux besoins les plus pressants, la priorité allant à la mise à disposition d’abris sûrs.
CRS | La CRS participe à la reconstruction d’un village à proximité de Léogane, en Haïti. A l’heure qu’il est, humanitaires et habitants se préparent à l’arrivée imminente de la saison des pluies.
(F) CRS | Toutes les 30 secondes, un enfant meurt du paludisme. La plupart des infections pourraient cependant être évitées par l’utilisation généralisée de moustiquaires. La lutte contre cette maladie aussi dangereuse que répandue est au cœur des programmes de santé que la Croix-Rouge suisse (CRS) mène en Afrique, en Asie et en Amérique latine.
CRS | Six puits dont la pompe est actionnée par l’énergie solaire ont été inaugurés récemment dans le nord du Mali. La Croix-Rouge suisse (CRS) les a construits dans le cadre de son programme de promotion de la santé dans la région de Tombouctou.
(D) SRK | Angesichts der anhaltenden Gewalt und Not in Syrien hat die Zahl der Vertriebenen und Flüchtlinge in den letzten Wochen stark zugenommen. Täglich strömen 2‘500 Menschen allein in das Nachbarland Jordanien. Die Hilfe wird immer dringender.
CRS | Six mois après le tremblement de terre meurtrier du 12 janvier, la CRS lance la construction de 600 maisons pour les sans-abri dans la région de Léogane. En parallèle, elle entame la rénovation d’une clinique pour tuberculeux sévèrement endommagée.
CRS | Quatre ans après le séisme qui a dévasté le nord-ouest du Pakistan, la Croix-Rouge suisse (CRS) a achevé son projet de reconstruction. Dans la vallée d’Allai, difficile d’accès, elle a rétabli l’approvisionnement en eau pour 13 000 personnes. Une entreprise complexe et ardue.
CRS | Ömer Güven, délégué de la Croix-Rouge suisse (CRS) dans la capitale égyptienne du Caire, nous fait part de son admiration face à l’engagement des plus de 20 centres de transfusion sanguine du pays en cette période agitée.
SRK | Vier Jahre nach dem Tsunami vom 26. Dezember 2004 ist der Wiederaufbau weitgehend abgeschlossen. Mit einem Wasser- und Abfallbewirtschaftungsprogramm verlängert das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) sein Engagement in Südindien.
SRK | Drei Wochen nach dem schweren Erdbeben in Haiti stellt die Internationale Rotkreuzbewegung in mehreren Feldspitälern und mobilen Kliniken für 250‘000 Menschen die medizinische Versorgung sicher. Mit dabei ist auch die SRK-Krankenschwester Sarah Bon.
(D) SRK | Ein gutes halbes Jahr nach dem schweren Erdbeben und Tsunami im Nordosten Japans legte das Rote Kreuz den Grundstein für den Umbau eines zerstörten Spitals in ein Alters- und Pflegeheim.
SRK | Im kriegsversehrten Süden Sudans stirbt jedes vierte Kind bevor es fünfjährig ist. Durch die Weiterbildung traditioneller Hebammen und den Bau von Gesundheitszentren hilft das SRK die Kindersterblichkeit senken – eines der UNO-Millenniumsziele.
SRK | Trotz Fortschritten bei der Bekämpfung von Aids wachsen in Afrika noch immer Hunderttausende Kinder wegen der Krankheit ohne Eltern auf. So die sechsjährige Gracia in Togo, die nur dank der Unterstützung des SRK die Schule besuchen kann. Eine Reportage zum Internationalen Aids-Tag am 1. Dezember.
(D) DEZA | Die Swiss Malaria Group besteht aus Schweizer Akteuren aus dem öffentlichen Sektor, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft. Gemeinsam ist ihnen eine Pionierrolle im Kampf gegen eine Infektionskrankheit, die noch immer alle 30 Sekunden einem Kind das Leben kostet. Das Schweizerische Tropeninstitut, die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, die Novartis Stiftung für Nachhaltige Entwicklung, ...
(D) SRK | Über die Sorgen und Probleme der Menschen in El Salvador, berichtet gegenüber dem Echo der Zeit von SR DRS die SRK-Delegierte in El Salvador Anne-Catherine Bicke. Das Schweizerische Rote Kreuz ist Mitgliedorganisation bei Medicus Mundi Schweiz.
SRK | Drei Monate nach den blutigen Unruhen in der Elfenbeinküste leben noch viele als Flüchtlinge in den Nachbarländern und als Vertriebene im eigenen Land. Die TV-Kameras sind weg, doch das Rote Kreuz unterstützt die Menschen im Alltagsleben.
(D) MMS | Malaria überschattet täglich das Leben von zwei Milliarden Menschen weltweit und führt jedes Jahr zum frühzeitigen Tod von mindestens einer Million Kindern. Die multimediale Ausstellung gibt einen spannenden Einblick in die Komplexität der Krankheit Malaria und ihre Konsequenzen. Es wird aufgezeigt, mit welchen Ansätzen sich die Mitglieder der Swiss Malaria Group den Herausforderungen der Krankheit ...
(D) MMS | Malaria überschattet täglich das Leben von zwei Milliarden Menschen weltweit und führt jedes Jahr zum frühzeitigen Tod von mindestens einer Million Kindern. Die multimediale Ausstellung gibt einen spannenden Einblick in die Komplexität der Krankheit Malaria und ihre Konsequenzen. Es wird aufgezeigt, mit welchen Ansätzen sich die Mitglieder der Swiss Malaria Group den Herausforderungen der Krankheit ...
(F) MMS | Chaque jour, le paludisme, ou malaria, assombrit la vie de deux milliards d'êtres humains et ilcoûte chaque année la vie à au moins un million d'enfants. L'exposition multimédia donne une vue très intéressante de la complexité du paludismeet des conséquences de cette maladie. On peut ainsi découvrir les stratégies déployées par les membres du Swiss Malaria Group pour lutter contre ce fléau. ...
SRK | In Eritrea gibt es viele Waisen, denn die Müttersterblichkeit ist hoch. Das SRK unterstützt das Land beim Aufbau eines nationalen Blutspende-Dienstes – eine wichtige Voraussetzung für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung.
SRK | Der Wiederaufbau in Haiti kommt voran: Von den 600 Häusern, die das SRK im Bergdorf Palmiste à Vin errichtet, werden die ersten in diesen Tagen bezogen. Die vom Roten Kreuz entlöhnten lokalen Bauarbeiter leisten speditive Arbeit.
CRS | En Erythrée le taux de mortalité maternelle reste élevé, et nombre d’enfants grandissent sans mère. La Croix-Rouge suisse (CRS) aide cet Etat d’Afrique de l’Est à aménager un service national de transfusion sanguine, une condition essentielle à l’amélioration du système de santé.
(D) Voranzeige | Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) organisiert eine Tagung zum Thema Klimakatastrophen: Extreme Umweltereignisse häufen sich auf allen Kontinenten. Zerstörerische Überschwemmungen und anhaltende Dürren treten oft nebeneinander auf. Klimaerwärmung und Ressourcen-Verschleiss wirken sich auch auf die Katastrophenhilfe und die Entwicklungszusammenarbeit aus.
(D) SRK | Das Schweizerische Rote Kreuz organisiert eine Tagung zum Thema Klimakatastrophen: Extreme Umweltereignisse häufen sich auf allen Kontinenten. Zerstörerische Überschwemmungen und anhaltende Dürren treten oft nebeneinander auf. Klimaerwärmung und Ressourcen-Verschleiss wirken sich auch auf die Katastrophenhilfe und die Entwicklungszusammenarbeit aus.
(D) SRK | Das Schweizerische Rote Kreuz organisiert eine Tagung zum Thema Klimakatastrophen: Extreme Umweltereignisse häufen sich auf allen Kontinenten. Zerstörerische Überschwemmungen und anhaltende Dürren treten oft nebeneinander auf. Klimaerwärmung und Ressourcen-Verschleiss wirken sich auch auf die Katastrophenhilfe und die Entwicklungszusammenarbeit aus.
SRK | Am 12. Januar 2013 jährt sich das schwere Erdbeben auf der Karibikinsel Haiti zum dritten Mal. Im ländlichen Erdbebengebiet bei Léogane werden dann 100 Maurer ihren Ausbildungsgang abschliessen. Ein Zeichen dafür, dass die Menschen in Haiti wieder nach vorne schauen.
(D) SRK | Der vom SRK herausgegebene Sammelband «Gesundheitskompetenz – zwischen Anspruch und Umsetzung» beleuchtet das vieldiskutierte Konzept Gesundheitskompetenz aus theoretischer und praktischer Sicht.
SRK | Der 33-jährige Architekt Olivier Le Gall steht seit zwei Jahren im Wiederaufbau-Einsatz in Haiti. Seinen Sommeraufenthalt im kühlen Europa nutzte er sowohl für die Weiterbildung wie zur Erholung. Er freut sich auf die Rückkehr nach Haiti – obwohl ihn dort die Hurrikan-Saison erwartet.
SRK | Für einmal gibt es eine gute Nachricht aus Haiti: Die Cholera-Epidemie konnte nach drei Monaten intensiver Akuthilfe erfolgreich bekämpft werden. Der SRK-Arzt Roland Schreiber zieht eine positive Bilanz nach seinem Einsatz.
SRK | Auch drei Monate nach dem Erdbeben haben die SRK-Logistiker in Haiti alle Hände voll zu tun. Täglich treffen mehrere Tonnen Hilfsgüter ein, die an die Obdachlosen weiter geleitet werden.
CRS | Les bonnes nouvelles en provenance d’Haïti sont suffisamment rares pour mériter d’être relevées: après trois mois d’efforts intenses pour l’enrayer, l’épidémie de choléra est maîtrisée. Le Dr Roland Schreiber, médecin de la Croix-Rouge suisse, dresse un bilan positif de la situation.
CRS | Les bonnes nouvelles en provenance d’Haïti sont suffisamment rares pour mériter d’être relevées: après trois mois d’efforts intenses pour l’enrayer, l’épidémie de choléra est maîtrisée. Le Dr Roland Schreiber, médecin de la Croix-Rouge suisse, dresse un bilan positif de la situation.
CRS | Les bonnes nouvelles en provenance d’Haïti sont suffisamment rares pour mériter d’être relevées: après trois mois d’efforts intenses pour l’enrayer, l’épidémie de choléra est maîtrisée. Le Dr Roland Schreiber, médecin de la Croix-Rouge suisse, dresse un bilan positif de la situation.
CRS | Après quatre ouragans, l’aide internationale tourne à plein régime en Haïti. Anna Zingg, envoyée sur le terrain par la Croix-Rouge suisse (CRS), rend compte de l’ampleur des dégâts et de la détresse de la population.
CRS | Olivier Le Gall intervient depuis deux ans dans le cadre de la reconstruction en Haïti. Cet architecte de 33 ans a profité de son séjour estival en Europe pour se former et se reposer. Il se réjouit de retourner en Haïti.
CRS | Sebastian, cinq mois, a perdu ses parents dans le tremblement de terre qui a dévasté Haïti. Nombreux sont les enfants à avoir connu le même sort. La Croix-Rouge déconseille pourtant les adoptions précipitées après une catastrophe.
CRS | Sebastian, cinq mois, a perdu ses parents dans le tremblement de terre qui a dévasté Haïti. Nombreux sont les enfants à avoir connu le même sort. La Croix-Rouge déconseille pourtant les adoptions précipitées après une catastrophe.
(D) In Syrien wird die Lage wird für die Bevölkerung zunehmend prekärer. Das Rote Kreuz und der Rote Halbmond weiten die Hilfe für die intern Vertriebenen aus. Daran beteiligt sich das SRK mit 500‘000 Franken zur Verteilung von Nahrungsmitteln und weiteren Hilfsgütern.
SRK | "Wir befinden uns seit gut 11000 Jahren in einer Zwischeneiszeit, und laut den Experten kommt es frühestens in 30 000 Jahren zur nächsten Eiszeit. Dies die langfristige Perspektive..." Mit welchen Überlebensstrategien die Menschen heute in den von Klimawandel und Naturkatastrophen am stärksten betroffenen Zonen der Erde ihr Schicksal meistern, zeigt die neuste Ausgabe der SRK-Zeitschrift.(inter.actio Sommer 2007)
SRK | Sintflutartige Regenfälle haben in El Salvdor schwere Schäden verursacht. Über 150 Menschen wurden getötet, Tausende verloren ihr Obdach. Das SRK verteilt Hilfsgüter und unterstützt 250 Familien beim Bau temporärer Unterkünfte.
SAEZ | Gemäss einer neuen Studie des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Bern erzielt die standardisierte Behandlung von HIV-Patient(inn)en in Südafrika gleich gute Ergebnisse wie der stark individualisierte Therapieansatz in der Schweiz. Ein Kommentar von Helena Zweifel, Geschäftsführerin von Medicus Mundi Schweiz.
MMS | Verschiedene Mitgliedorganisationen des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz sind am Horn von Afrika für die Opfer der Hungersnot im Einsatz. Hier die Links zu den Organisationen: Handicap International, Schweizerisches Rotes Kreuz; Blindenmission, Médecins du Monde; Terre des hommes.
(D) SRK | Humanité – Menschlichkeit – ist der oberste Grundsatz des Roten Kreuzes. Wo Menschlichkeit gelebt wird, erzählt Humanité, das neue Magazin des SRK. Am 15. Februar 2010 erschien die erste Ausgabe der Publikation, die das SRK künftig viermal pro Jahr in an seine Gönnerinnen und Gönner verschickt. Die Gesundheitsförderung in der Internationalen Zusammenarbeit ist Schwerpunktthema der ersten ...
(F) CRS | Le 15 février paraît le premier numéro du nouveau magazine de la Croix-Rouge suisse (CRS), que l’organisation humanitaire destine trimestriellement à ses donateurs. Cette première édition traite de la promotion de la santé dans le contexte de la coopération internationale, thème illustré par un reportage sur l’ébauche d’un système de soins au Soudan et le portrait de la responsable ...
SRK | Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) engagiert sich in Haiti beim Wiederaufbau eines Dorfes unweit der Stadt Léogane. Gleichzeitig wappnen sich Helfer und Bevölkerung für die bevorstehende Regenzeit.
SRK | Claudio Stauffer wirkt seit zehn Jahren als SRK-Delegierter in dem vom Klimawandel besonders stark betroffenen Honduras. Dabei engagiert er sich vor allem für eine wirksame Katastrophenvorsorge der ärmsten Bevölkerung.
(F) CRS | Après les inondations qui ont affecté toute l’Afrique de l’Ouest, la Croix-Rouge suisse (CRS) mobilise son unité d’intervention d’urgence et distribue des biens de secours dans plusieurs pays. L’opération se chiffre à près de 500 000 CHF.
(F) Annonce préliminaire | La Croix-Rouge suisse (CRS) organise une journée sur les catastrophes climatiques. Les catastrophes climatiques et les effets néfastes de l’économie sur l’environnement menacent la vie de millions de personnes. Les phénomènes climatiques extrêmes se multiplient et n’épargnent aucun continent. On assiste souvent à une succession d’inondations dévastatrices et de sécheresses persistantes. ...
CRS | Le 12 janvier 2013, trois ans se seront écoulés depuis le violent séisme qui a dévasté Haïti. Dans la zone rurale sinistrée des alentours de Léogane, cent maçons auront terminé leur formation. Signe que les habitants de l’Etat insulaire des Grandes Antilles sont prêts à aller de l’avant.
(F) CRS | D’après les estimations, quelque 200 000 réfugiés syriens sont déjà arrivés en Jordanie et leur nombre croît de jour en jour. Des logisticiens de la Croix-Rouge suisse (CRS) préparent la distribution de biens de secours et prêtent main-forte au Croissant-Rouge jordanien.
(D) SRK | Bereits sind schätzungsweise 200‘000 syrische Flüchtlinge in Jordanien eingetroffen und deren Zahl steigt täglich an. Logistiker des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) bereiten eine Verteilaktion von Hilfsgütern vor. Dabei unterstützen sie den Jordanischen Roten Halbmond.
CRS | La Journée mondiale de la santé, placée sous le thème «vieillissement et santé», se déroulera le 7 avril 2012. L’occasion de revenir sur les programmes d’entraide pour personnes âgées soutenus par la Croix-Rouge suisse (CRS) en Europe de l’Est.
(F) CRS | Si le nombre de nouvelles infections est en recul dans le monde, ce n’est pas le cas en Europe de l’Est et en Afrique du Nord/au Proche-Orient. Et malgré les progrès de la fourniture en médicaments, 7 millions de sidéens ne sont toujours pas soignés.
(D) SRK | Erstmals legt das SRK einen Jahreskalender auf. Es ist ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk, das doppelt Freude bereitet: Dem Beschenkten und Opfern vergessener Katastrophen. Bestellen Sie den Kalender jetzt.
SRK | "Preisgekröntes Engagement des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) in Kirgistan: Die Stiftung Child Health and Nutrition Research Initiative (CHNRI) hat das Programm zur besseren Ernährung von Kleinkindern ausgezeichnet."
CRS | Venu de Bolivie, le «Capitán Grande» indien Guayari Bacuire s’est rendu dans les locaux de la Croix-Rouge suisse (CRS) à Berne afin de dénoncer les projets de la compagnie pétrolière et gazière Repsol, qui menacent la région de Tentayape, dans les basses terres boliviennes.
(F) CRS | Le nouveau recueil publié par la CRS apporte un éclairage tant théorique qu’empirique d’un concept largement débattu: la compétence en matière de santé.
CRS | La Croix-Rouge suisse (CRS) a fait expédier, de son centre logistique de Wabern près de Berne, 230 tentes familiales aux Gazaouis sans abri. Celles-ci seront distribuées par le Croissant-Rouge palestinien. La CRS a affecté 160 000 CHF supplémentaires aux opérations de secours.
CRS | Le super typhon Haiyan a fait au moins 10'000 victimes. L’aide de survie pour des centaines de milliers de personnes est urgente. La Croix-Rouge suisse prépare l’envoi de biens de secours. Un expert en aide d’urgence de la CRS se rend dans la région touchée lundi.
CRS | L’épidémie de choléra continue de se propager en Haïti. Dans les régions concernées, la Croix-Rouge distribue de l’eau potable et des comprimés d’iode tout en renforçant l’aide médicale.
CRS | L’épidémie de choléra continue de se propager en Haïti. Dans les régions concernées, la Croix-Rouge distribue de l’eau potable et des comprimés d’iode tout en renforçant l’aide médicale.
CRS | Frappé par une sécheresse persistante, le Sahel voit se profiler une grave crise alimentaire. Rien qu’au Tchad, 1,6 million de personnes sont touchées. Dans un premier temps, la Croix-Rouge suisse (CRS) soutient l’aide d’urgence de la Fédération internationale à hauteur de 200 000 CHF.
(F) CRS | Cinq ans après le tsunami, la mission de reconstruction de la Croix-Rouge suisse (CRS) a pour l’essentiel été menée à bien. Elle a permis de bâtir de nouveaux logements pour près de 10 000 personnes, de reconstruire des écoles et des centres de soins dans de nombreux villages, ainsi que de former du personnel médical.
MMS | Plusieurs membres de MMS sont engagés en Haïti. Voilà les liens:
CRS | Etape franchie: le service érythréen de transfusion sanguine mis sur pied par la Croix-Rouge suisse (CRS) a obtenu sa certification. L’Erythrée est ainsi le quatrième pays africain à satisfaire aux normes internationales élevées dans le domaine de l’approvisionnement en sang.
CRS | Les flots se sont retirés dans la plupart des régions frappées par les inondations de l’été passé. Dans le nord du Pakistan, on se prépare à affronter l’hiver. A Charsadda, la Croix-Rouge suisse (CRS) distribue tentes, couvertures et poêles.
CRS | Nadine Burdet, qui a fondé et dirigé en Haïti un foyer pour les enfants en domesticité («restaveks»), et Margrit Schenkel, qui a créé au Nord-Darfour une desserte médicale pour la population locale, se sont vu remettre le Prix CRS 2010, récompensant des actions humanitaires particulièrement louables.
(D) SRK | Die Katastrophenhilfe, von der Prävention bis zur Nothilfe, zählt zu den ureigensten Aufgaben des Roten Kreuzes. Ihr ist die neuste Ausgabe von inter-actio gewidmet, dem internationalen Magazin des SRK.
(F) CRS | Sur les 3,5 milliards de citadins que compte la planète, 2,5 milliards vivent dans la précarité. La nouvelle édition du Rapport de la Croix-Rouge sur les catastrophes dans le monde met en garde contre les conséquences d’un urbanisme sauvage.
() CRS | La Croix-Rouge internationale prépare des missions humanitaires pour venir en aide aux victimes de la violence en Libye et aux réfugiés qui affluent vers les pays voisins. Des volontaires du Croissant-Rouge libyen soignent les blessés.
(F) CRS | La Croix-Rouge internationale prépare des missions humanitaires pour venir en aide aux victimes de la violence en Libye et aux réfugiés qui affluent vers les pays voisins. Des volontaires du Croissant-Rouge libyen soignent les blessés.
(D) SRK | "Das internationale Rote Kreuz bereitet humanitäre Einsätze für die Opfer der Gewalt in Libyen und zur Versorgung der Flüchtlinge in den Nachbarländern vor. Freiwillige des libyschen Roten Halbmondes betreuen Verletzte."
CRS | Les six infirmiers composant l’équipe soignante de la Croix-Rouge suisse (CRS) dépêchée à Port-au-Prince travaillent d’arrache-pied: dans le quartier de Belmar, de nombreux blessés sont pris en charge dans la clinique mobile de la Croix-Rouge.
(F) CRS | L’eau propre reste une ressource rare dans maints endroits du monde. Depuis 2005, la Croix-Rouge suisse (CRS) a permis à 1,3 million de personnes d’avoir accès à une eau potable et à des installations sanitaires.
(F) CRS | Dix ans après la signature de la Déclaration du Millénaire, un sommet de haut niveau de l’ONU se réunira à New York du 20 au 22 septembre pour faire le point sur les progrès accomplis. La Croix-Rouge suisse est particulièrement active dans le domaine de la santé.
SRK | Das sechsköpfige Pflegeteam des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) hat in Port-au-Prince alle Hände voll zu tun. Zahlreiche Verletzte werden in der mobilen Rotkreuz-Klinik im Quartier Belmar verarztet.
CRS | En raison du conflit qui secoue actuellement le Sri Lanka, de nombreuses familles établies en Suisse sont sans nouvelles de leurs proches. Point sur la situation actuelle et les moyens mis à disposition par le service de recherches de la CRS pour aider les personnes concernées et les organisations à retrouver les proches disparus.
CRS | Quatre ans après le raz-de-marée du 26 décembre 2004, la reconstruction est pratiquement achevée. La Croix-Rouge suisse (CRS) poursuit son engagement en Inde méridionale en menant un programme de gestion des déchets et des eaux usées.
CRS | La progression du choléra en Haïti est de plus en plus préoccupante. Plus de 60 000 cas d’infection sont recensés. La Croix-Rouge suisse (CRS) aménage avec d’autres œuvres d’entraide un centre de traitement du choléra et envoie des renforts médicaux supplémentaires dans l’Etat insulaire.
(D) SRK | Alle 30 Sekunden stirbt ein Kind an Malaria – dabei könnten durch die Verwendung von Moskitonetzen die meisten Erkrankungen vermieden werden. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) bekämpft in Afrika, Asien und Lateinamerika die weit verbreitete Infektionskrankheit.
SRK | Lungenentzündungen, Durchfall, infizierte Wunden: Beim Gesundheitsposten des Roten Kreuzes in Gonaïves ist der Andrang gross. SRK-Pflegefachfrau Marlies Vincenz berichtet aus einer Stadt, die einen Monat nach den verheerenden Wirbelstürmen mit Massen von Schlamm zu kämpfen hat.
MMS | Bereits um die 150'000 Todesopfer soll das Erdbeben in Haïti gefordert haben. Nach der Leistung von erster Hilfe wird es in nächster Zeit darum gehen, das Gesundheitswesen wieder aufzubauen. Verschiedene Mitgliedorganisationen von Medicus Mundi Schweiz sind auf Haïti schon länger engagiert.
MMS | Verschiedene Mitgliedorganisationen von Medicus Mundi Schweiz sind auf Haïti schon länger engagiert.
SRK | Im Dürregebiet Kenias und Äthiopiens unterstützt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) ein Ernährungs- und Trinkwasserprogramm. Insgesamt stockt das SRK seine Hilfe für die vom Hunger betroffene Bevölkerung in Ostafrika auf 1.2 Mio Franken auf.
SRK | Finanziell benachteiligte Menschen haben ein höheres Risiko zu erkranken und frühzeitig zu sterben. Prekäre Lebenslagen wirken sich auch in der Schweiz negativ auf die Chancen eines Menschen aus, ein Leben bei guter Gesundheit zu führen. Gesundheit und Armut stehen in vielfältigen ursächlichen Zusammenhängen: Erwerbslosigkeit kann zu Gesundheitsproblemen führen, Gesundheitsprobleme können ...
(E) Novartis Foundation | A new manifesto titled “Global Economic Ethic – Consequences for Global Businesses” was launched during a business ethics symposium at UN Headquarters on October 6, 2009. Developed by Swiss-German theologian Hans Küng, President of the Global Ethic Foundation, the document aims at laying out a “common fundamental vision of what is legitimate, just and fair” in economic activities.
() NZZ | (Neue Zürcher Zeitung, 6. Oktober 2011) "Nichtübertragbare, chronische Krankheiten entwickeln sich weltweit zu einer Gefahr für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung. Die Uno widmete ihnen eine Gipfelkonferenz in New York – allerdings mit einer zu eingeschränkten Perspektive," schreiben Matthias Leicht-Miranda (cbm) und Josef Kasper (SRK) vom Netzwerk Medicus Mundi Schweiz in der NZZ. (pdf)
SRK | Nach vier Hurrikanen innert drei Wochen läuft die internationale Hilfe in Haiti auf Hochtouren. Die Zerstörungen sind enorm und die Nöte der Bevölkerung gross, wie die SRK-Mitarbeiterin Anna Zingg berichtet, die dort im Einsatz steht.
SRK | Im Norden Pakistans wurden durch die intensiven Monsunregen ganze Dörfer zerstört. Das SRK setzt 300‘000 Franken ein für die Verteilung von Hilfsgütern.
SRK | Nach dem Wirbelsturm von Ende Mai im Südwesten von Bangladesch leistet das Schweizerische Rote Kreuz Nothilfe. Die schweren Unwetter betrafen erneut jene Region, in der sich das SRK seit dem Zyklon „Sidr“ vor anderthalb Jahren im Wiederaufbau engagiert.
CRS | Au Kenya et en Ethiopie, touchés par une sécheresse persistante, la Croix-Rouge suisse (CRS) soutient un programme d’approvisionnement alimentaire et de fourniture d’eau potable. Elle a porté son aide en faveur des victimes de la famine à 1,2 mio de CHF.
SRK | In den von Überschwemmungen und Erdbeben betroffenen Ländern Asiens konzentriert sich das SRK darauf, die Bevölkerung mit einem sicheren Obdach zu versorgen.
CRS | La CRS augmente son aide en faveur du Pakistan, la portant à 1,8 million de francs, et concentre son action sur la fourniture de denrées alimentaires à 150 000 personnes. Avec le concours de la DDC, elle livre en outre des tentes pour 5000 personnes.
SRK | Die schweren Fluten vom Sommer 2010 hinterliessen in Pakistan langfristige Zerstörungen. Das Rote Kreuz setzt seine Hilfe fort und unterstützt die in ihre Dörfer zurückkehrenden Familien beim Aufbau einer neuen Existenz.
CRS | Les crues dévastatrices de l’été 2010 ont laissé des traces durables au Pakistan. La Croix-Rouge poursuit son programme d’aide et apporte son soutien aux familles qui retournent dans leurs villages pour y rebâtir leur existence.
SRK | Das SRK erhöht die Nothilfe für Pakistan auf 1.8 Millionen Franken. Schwerpunkt bildet die Verteilung von Nahrungsmitteln für 150‘000 Menschen. In Zusammenarbeit mit der Deza werden zudem Zelte für 5000 Personen verteilt.
SRK | Unsere Gesellschaft altert. Gefragt sind Ansätze, die dem zunehmenden Personalmangel in der Pflege entgegenwirken. Die Pflegehelfer/-innen SRK (PH SRK) sind als Gruppe des Assistenzpflegepersonals bereits heute in der Grundpflege und Betreuung nicht mehr wegzudenken. Wie gelingt es, diejenigen PH SRK, die eine Anschlusslösung an eine Berufsausbildung suchen, gezielt zu unterstützen? Welche Hindernisse ...
SRK | Unsere Gesellschaft altert. Gefragt sind Ansätze, die dem zunehmenden Personalmangel in der Pflege entgegenwirken. Die Pflegehelfer/-innen SRK (PH SRK) sind als Gruppe des Assistenzpflegepersonals bereits heute in der Grundpflege und Betreuung nicht mehr wegzudenken. Wie gelingt es, diejenigen PH SRK, die eine Anschlusslösung an eine Berufsausbildung suchen, gezielt zu unterstützen? Welche Hindernisse ...
CRS | L’effort de reconstruction en Haïti commence à porter ses fruits: dans les prochains jours, quelques-unes des 600 habitations mises en chantier dans le village de montagne de Palmiste-à-Vin seront occupées. Les ouvriers du bâtiment employés par la Croix-Rouge suisse travaillent d’arrache-pied.
(F) CRS | Vous connaissez une personne ou une organisation qui s’engage de manière extraordinaire en faveur des autres. Son dévouement exemplaire et exceptionnel s’inscrit dans la durée, raison pour laquelle selon vous, elle doit être récompensée. Proposez-la pour le Prix Croix-Rouge de la CRS récompensant des actions humanitaires particulièrement louables!
SRK | Meilenstein erreicht: Der vom SRK aufgebaute nationale Blutspendedienst Eritreas ist zertifiziert worden. Es ist erst das vierte afrikanische Land das die hohen internationalen Standards im Bereich Blutversorgung erfüllt.
(D) SRK | Seit Mitte April sind sie unterwegs: Roni und Bruno Muff aus Hochdorf (LU) wollen mit dem Velo während drei Jahren durch Süd- und Mittelamerika reisen und damit auf das Engagement des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) aufmerksam machen.
(F) CRS | Chaque jour, 7000 personnes sont infectées par le virus du sida. En Afrique, l’épidémie a réduit de moitié l’espérance de vie. L’édition 2008 du Rapport de la Croix-Rouge sur les catastrophes dans le monde consacre un dossier complet à ce fléau. La version intégrale du Rapport sur les catastrophes dans le monde, rédigée en anglais, peut être commandée à l’adresse figurant sous ...
(F) CRS | La nouvelle édition du Rapport de la Croix-Rouge sur les catastrophes dans le monde fait la part belle aux dispositifs d’alerte précoce et à la prévention des catastrophes. Exemples en provenance d’Amérique centrale et du Mozambique à l’appui, il montre qu’il est possible de réduire considérablement le bilan humain des inondations et des ouragans.
(F) CRS | En 2010, 925 millions d’êtres humains souffraient de malnutrition. C’est plus qu’il y a 40 ans. La crise alimentaire dramatique en Afrique de l’Est donne une portée toute particulière au Rapport sur les catastrophes dans le monde 2011 de la Croix-Rouge. L’original du Rapport mondial sur les catastrophes (en anglais) peut être téléchargé sur le site de la Fédération.
MMS | Web links to the member organisations working in Haiti:
CRS | Un mois après le tremblement de terre qui a dévasté Haïti, l’heure est à la relève de la première équipe d’aide d’urgence déployée par la Croix-Rouge suisse (CRS). Cinq logisticiens et six professionnels de la santé resteront mobilisés à Port-au-Prince.
(F) CRS | Le conflit qui fait rage au Soudan du Sud affecte également le programme de santé mené par la Croix-Rouge suisse (CRS) dans les Etats d’Unité et du Nil supérieur. Si le délégué sur place a dû être évacué, les collaborateurs locaux poursuivent leur travail.
SRK | In Tschad ist die Cholera ausgebrochen, bereits sind 12 000 Menschen erkrankt. Das SRK entsendet zwei Fachleute, um die Internationale Föderation bei der Eindämmung der Epidemie zu unterstützen.
SRK | Die Cholera-Epidemie in Haiti breitet sich weiter aus. Das Rote Kreuz verteilt in den betroffenen Regionen sauberes Wasser, Jodtabletten und verstärkt die medizinische Hilfe.
SRK | Der schwere Taifun hat nach ersten Schätzungen mindestens 10'000 Menschen getötet. Die Überlebenshilfe für Hunderttausende ist angelaufen. Das SRK bereitet den Einsatz von Hilfsgütern vor. Ein Nothilfe-Experte des SRK reist heute Montag in die Region.
SRK | Heftiger Monsunregen hat im Süden Pakistans erneut hunderttausende Menschen obdachlos gemacht. Das SRK unterstützt den Pakistanischen Roten Halbmond bei der Verteilung von Hilfsgütern.
SRK | Das Schweizerischer Rote Kreuz (SRK) hat ab seinem Logistik-Center in Wabern bei Bern 230 Zelte für obdachlose Familien in Gaza verschickt. Die Zelte werden vom Palästinensischen Roten Halbmond verteilt. Für diese Hilfsaktion wendet das SRK zusätzliche 160‘000 Franken auf.
(D) SRK | Sie kennen eine Person oder Organisation, die sich auf ganz aussergewöhnliche Art für andere Menschen einsetzt. Ihre Leistung ist beispielhaft, herausragend und nachhaltig. Sie soll deshalb als Vorbild ausgezeichnet werden. Schlagen Sie diese Person oder Organisation für den Rotkreuzpreis des SRK für besondere humanitäre Leistungen vor.
SRK | Nadine Burdet, Lausanne, die in Haiti ein Foyer für Verdingkinder („restavek“) gegründet und geführt hat, und Margrit Schenkel, El Fasher (Sudan), die in Nord Darfur die Gesundheitsversorgung für die lokale Bevölkerung aufgebaut hat, wurden mit dem Rotkreuzpreis des SRK für besondere humanitäre Leistungen ausgezeichnet.
(D) SRK | Vom Konflikt im Südsudan ist auch das Gesundheitsprogramm des Schweizerischen Roten Kreuzes in den Bundesstaaten Unity und Upper Nile betroffen. Der Delegierte musste evakuiert werden, die lokalen Mitarbeitenden führen den Betrieb weiter.
(F) CRS | Le sang sauve des vies. Il est fondamental pour le système de santé d’un pays de disposer de réserves de sang sécurisé, surtout à l’ère du sida. Le nouveau numéro du magazine inter.actio présente l’engagement de la Croix-Rouge suisse (CRS) en faveur de la sécurisation de l’approvisionnement en sang sur le continent africain.
(D) SRK | Vor sechs Monaten verwüstete ein schwerer Wirbelsturm das Deltagebiet Burmas. Die Überlebenshilfe hat trotz Schwierigkeiten funktioniert. Das Rote Kreuz wird während drei Jahren soziale und wirtschaftliche Aufbauprogramme durchführen.
SRK | An der Ostküste Acehs auf der indonesischen Insel Sumatra hat das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) nach dem Tsunami die Gesundheitsdienste für 15 Dörfer neu aufgebaut. Der Ausbildung von Hebammen und der Gesundheit von Müttern und Kindern galt dabei das besondere Augenmerk.
(D) SRK | Blut rettet Leben. Sichere Blutvorräte sind für die Gesundheitsversorgung eines Landes zentral – ganz besonders im Zeitalter von HIV/Aids. Die neue Ausgabe der Zeitschrift „inter.actio“ zeigt, wie sich das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) vor allem in Ländern Afrikas für eine sichere Blutversorgung einsetzt.
SRK | Sechs Brunnen mit solarbetriebenen Pumpen sind im Norden Malis kürzlich eingeweiht worden. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat sie im Rahmen seines Gesundheitsprogramms in der Region Timbuktu gebaut.
(F) CRS | Toujours plus de personnes fuient les zones de combat en Syrie, beaucoup se réfugiant dans les pays voisins. La Croix-Rouge suisse (CRS) achemine en Jordanie des biens de secours pour 500 familles et a dépêché un logisticien chargé d’évaluer la situation sur place.
(D) SRK | Fünf Jahre nach dem Tsunami ist der Wiederaufbau des SRK weitgehend abgeschlossen. Fast 10‘000 Menschen erhielten ein neues Zuhause, in vielen Dörfern wurden Schulen und Gesundheitszentren wieder aufgebaut sowie medizinisches Personal ausgebildet.
SRK | Mehrere Taifune haben im September in Vietnam schwere Überschwemmungen verursacht. Die Nothilfe des Roten Kreuzes an die Bevölkerung läuft auf Hochtouren. SRK-Logistiker Thomas Büeler steht in der betroffenen Provinz Danang im Einsatz.
SRK | Wegen anhaltender Dürre zeichnet sich im Sahel eine Hungerkrise ab. Allein in Tschad sind 1, 6 Millionen Menschen betroffen. Das SRK unterstützt die Nothilfe der Rotkreuz-Föderation mit vorerst 200‘000 Franken.
(D) SRK | Nach Überschwemmungen im ganzen Raum Westafrika setzt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) sein mobiles Logistikteam ein und verteilt Hilfsgüter in mehreren Ländern. Das Engagement beläuft sich auf rund 500‘000 Franken.
SRK | Die 9. Nationale Fachtagung des SRK greift die aktuelle Diskussion über die demografische Entwicklung, den prognostizierten Pflegenotstand und die Migration von Gesundheitspersonal auf. (pdf)
SRK | Die 9. Nationale Fachtagung des SRK greift die aktuelle Diskussion über die demografische Entwicklung, den prognostizierten Pflegenotstand und die Migration von Gesundheitspersonal auf. (pdf)
SRK | Die 9. Nationale Fachtagung des SRK greift die aktuelle Diskussion über die demografische Entwicklung, den prognostizierten Pflegenotstand und die Migration von Gesundheitspersonal auf. (pdf)
SRK | Die 9. Nationale Fachtagung des SRK greift die aktuelle Diskussion über die demografische Entwicklung, den prognostizierten Pflegenotstand und die Migration von Gesundheitspersonal auf. (pdf)
(D) Die am 20. April 2005 gestartete Kampagne "Bitte näherkommen" des Schweizerischen Roten Kreuzes wendet sich gegen die zunehmende Marginalisierung von Menschen, die mit HIV/Aids leben oder davon bedroht sind. Sie ist Teil der globalen Anti-Stigma-Kampagne des Roten Kreuzes: "Die Wahrheit über Aids – Bitte weitersagen".
SRK | Am 12. Januar 2010 wurde Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und deren Umgebung von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Ein Jahr danach steht die Hilfe im Zeichen der Cholerabekämpfung. Auch das Rote Kreuz ist gefordert.
SRK | Am 12. Januar 2010 wurde Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und deren Umgebung von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Ein Jahr danach steht die Hilfe im Zeichen der Cholerabekämpfung. Auch das Rote Kreuz ist gefordert.
SRK | Sechs Monate nach dem schweren Beben vom 12. Januar startet das SRK mit dem Bau von 600 Häusern für Obdachlose in der Region Léogane. Gleichzeitig wird ein schwer beschädigtes Tuberkulose-Spital baulich saniert.
SRK | Südsudan wird am 9. Juli unabhängig. Die neue Grenze zwingt viele Menschen, in die Regionen zurückzukehren, aus welchen sie im Krieg vertrieben wurden. In Sennar unterstützt das SRK Nomaden, die nach der Rückkehr vor dem Nichts stehen.
() SRC | It is the mission of the Swiss Red Cross (SRC) to protect and improve the health of vulnerable people. The Health Policy is the guiding framework for the health programmes of the Department of International Cooperation until 2017. It covers the entire spectrum of SRC emergency relief, reconstruction/rehabilitation and development programmes, and serves as a reference for dialogue with partner organizations, ...
(E) SDC | Malaria casts a shadow over the daily life of two billion people worldwide and leads to the premature death of at least one million children every year. This multimedia exhibition offers a fascinating insight into the complexity of malaria and its consequences. It highlights the approaches used by members of the Swiss Malaria Group to meet the challenges of this disease. The Swiss Malaria Group is ...
(D) MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
() MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
(D) MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
(D) MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
(D) MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
(D) MMS/SRK | Gesundheit ist ein Menschenrecht: Das ist der oft vergessene Kern der internationalen Gesundheitspolitik und der Gesundheitszusammenarbeit. Doch noch immer sterben jedes Jahr in den Entwicklungsländern Millionen Menschen an leicht vermeidbaren Krankheiten. Das Menschenrecht Gesundheit wird ganz grundsätzlich verletzt. Das vom Schweizerischen Roten Kreuz und dem Netzwerk MMS organisierte Symposium ...
(E) MMS | Health is a human right: too often forgotten, this is the central issue of international health policy and health cooperation. And yet millions of people die each year in developing countries due to easily preventable diseases. This is a basic violation of the human right to health. In addition, women, minorities and marginalized people often have limited access to health care due to poorly functioning ...
(E) MMS, SRC | Health is a human right: too often forgotten, this is the central issue of international health policy and health cooperation. And yet millions of people die each year in developing countries due to easily preventable diseases. This is a basic violation of the human right to health. In addition, women, minorities and marginalized people often have limited access to health care due to poorly functioning ...
(E) MMS | Health is a human right: too often forgotten, this is the central issue of international health policy and health cooperation. And yet millions of people die each year in developing countries due to easily preventable diseases. This is a basic violation of the human right to health. In addition, women, minorities and marginalized people often have limited access to health care due to poorly functioning ...
(E) MMS | Health is a human right: too often forgotten, this is the central issue of international health policy and health cooperation. And yet millions of people die each year in developing countries due to easily preventable diseases. This is a basic violation of the human right to health. In addition, women, minorities and marginalized people often have limited access to health care due to poorly functioning ...
(E) MMS | Health is a human right: too often forgotten, this is the central issue of international health policy and health cooperation. And yet millions of people die each year in developing countries due to easily preventable diseases. This is a basic violation of the human right to health. In addition, women, minorities and marginalized people often have limited access to health care due to poorly functioning ...
(F) MMS | La santé est un droit humain : c'est le fondement souvent oublié de la coopération et de la politique mondiale en matière de santé. Des millions de personnes dans les pays en voie de développement continuent pourtant, chaque année, de mourir de maladies qui pourraient être facilement évitées. Le droit fondamental de l’être humain à la santé est ainsi fondamentalement violé. La situation ...
(F) MMS, CRS | La santé est un droit humain : c'est le fondement souvent oublié de la coopération et de la politique mondiale en matière de santé. Des millions de personnes dans les pays en voie de développement continuent pourtant, chaque année, de mourir de maladies qui pourraient être facilement évitées. Le droit fondamental de l’être humain à la santé est ainsi fondamentalement violé. La situation ...
(F) MMS | La santé est un droit humain : c'est le fondement souvent oublié de la coopération et de la politique mondiale en matière de santé. Des millions de personnes dans les pays en voie de développement continuent pourtant, chaque année, de mourir de maladies qui pourraient être facilement évitées. Le droit fondamental de l’être humain à la santé est ainsi fondamentalement violé. La situation ...
(F) MMS/CRS | La santé est un droit humain : c'est le fondement souvent oublié de la coopération et de la politique mondiale en matière de santé. Des millions de personnes dans les pays en voie de développement continuent pourtant, chaque année, de mourir de maladies qui pourraient être facilement évitées. Le droit fondamental de l’être humain à la santé est ainsi fondamentalement violé. La situation ...
(F) CRS | La guerre brutale qui ravage la Syrie fait chaque jour des centaines de victimes. Depuis le début du conflit, des millions de personnes, contraintes à l’exil, ont fui leurs villes et villages. Aujourd’hui plus que jamais, l’aide aux populations déplacées s’impose de toute urgence.
(F) CRS | La poursuite des violences en Syrie continue de plonger une part grandissante de la population dans la détresse et s’est traduite au cours des dernières semaines par une forte augmentation du nombre de réfugiés et de déplacés. Chaque jour, ce sont ainsi 2500 personnes qui passent la seule frontière jordanienne. L’aide se fait toujours plus urgente.
(D) SRK | Der Krieg in Syrien fordert täglich Hunderte von Todesopfern und hat bereits mehrere Millionen Menschen aus ihren Städten und Dörfern vertrieben. Die Hilfe für die vertriebene Bevölkerung ist dringender denn je.
CRS | L’épidémie de choléra qui sévit au Tchad a déjà fait 12 000 malades. La Croix-Rouge suisse (CRS) dépêche sur place deux spécialistes chargés d’aider la Fédération internationale à endiguer la pandémie.
SRK | Der indianische „Capitán Grande“ Guayari Bacuire aus Bolivien besuchte das SRK in Bern. Er informierte über die Pläne des Öl- und Gaskonzerns Repsol, die den Lebensraum der Bevölkerung von Tentayape im bolivianischen Tiefland zu zerstören drohen.
(D) SRK | Das Departement Gesundheit und Integration (GI) des SRK startet mit einem Buch und einem eLearning-Tool zum Thema transkulturelle Kompetenz ins neue Jahr. An einer Vernissage Mitte Januar in Bern, die 60 Personen besuchten, wurden die beiden Produkte vorgestellt.
SRK | Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) stellt für die Bekämpfung der Cholera-Epidemie in Simbabwe 100‘000 Franken bereit. Sie werden zur Aufbereitung des Trinkwassers für 280‘000 Menschen verwendet.
(F) CRS | Le calendrier 2012 de la Croix-Rouge suisse (CRS) est un cadeau de Noël qui fera plaisir non seulement à la personne à qui vous l’offrirez, mais aussi à ceux qui, loin des projecteurs, vivent dans la détresse. C’est la première fois que la CRS édite un calendrier.
(F) CRS | Plus de six mois après le séisme et le tsunami qui ont frappé le nord-est du Japon, la Croix-Rouge a démarré les travaux de réhabilitation et de transformation d’un ancien hôpital désormais reconverti en établissement médico-social.
CRS | Trois semaines après le séisme meurtrier en Haïti, le Mouvement international de la Croix-Rouge assure la fourniture de soins médicaux en faveur de 250 000 personnes dans des hôpitaux de campagne et cliniques mobiles. Parmi le personnel, Sarah Bon, infirmière dépêchée par la Croix-Rouge suisse.
CRS | Malgré les progrès réalisés dans la lutte contre le sida, des centaines de milliers d’enfants en Afrique sont encore privés de parents par la maladie. C’est le cas de la petite Togolaise Gracia, 6 ans, qui ne pourrait aller à l’école sans le soutien de la Croix-Rouge suisse (CRS). Un reportage à l’occasion de la Journée mondiale du sida, le 1er décembre.
CRS | Au Sud-Soudan dévasté par la guerre, un enfant sur quatre meurt avant l’âge de cinq ans. La Croix-Rouge suisse (CRS) forme des sages-femmes traditionnelles et construit des dispensaires afin de réduire la mortalité infantile et de remplir ainsi l’un des Objectifs du Millénaire de l’ONU.
CRS | Trois mois après le séisme en Haïti, les logisticiens de la Croix-Rouge suisse (CRS) travaillent à plein régime. Chaque jour, ils réceptionnent plusieurs tonnes de biens de secours devant être acheminés et distribués aux sans-abri.
(D) SRK | Immer mehr Menschen flüchten aus den umkämpften Gebieten in Syrien, viele davon in die Nachbarländer. Das SRK verschickt Hilfsgüter für 500 Familien nach Jordanien. Ein SRK-Logistiker nimmt Abklärungen vor Ort vor.
(D) SRK | Immer mehr Menschen flüchten aus den umkämpften Gebieten in Syrien, viele davon in die Nachbarländer. Das SRK verschickt Hilfsgüter für 500 Familien nach Jordanien. Ein SRK-Logistiker nimmt Abklärungen vor Ort vor.
SRK | Aufgrund des aktuellen Konfliktes in Sri Lanka ist es vielen Familien in der Schweiz nicht möglich, mit ihren Angehörigen Kontakt aufzunehmen. Infos zur aktuellen Situation und zu den Möglichkeiten des Suchdienstes des SRK, Betroffene und Organisationen bei der Suche zu unterstützen.
(D) SRK | "Mehr als eine halbe Million syrische Flüchtlinge leben in Jordanien. Durch die lange Dauer der Krise spitzt sich die Situation weiter zu. Das SRK verstärkt seine Hilfe während der kalten Wintermonate."
SRK | Die Verbreitung der Cholera in Haiti wird immer dramatischer. Mehr als 60‘000 Menschen sind infiziert. Das SRK eröffnet mit andern Hilfswerken ein Cholera-Behandlungszentrum und entsendet zusätzliches medizinisches Personal.
(F) CRS | De la prévention à l’aide d’urgence, la gestion de catastrophes est l’une des tâches essentielles de la Croix-Rouge. La nouvelle édition d’inter.actio, magazine consacré à la coopération internationale de la Croix-Rouge suisse (CRS), en présente les multiples facettes.
SRK | Die Hurrikan-Saison steht kurz bevor. Das Rote Kreuz will die Bevölkerung der Risiko-Regionen besser auf Katastrophen vorbereiten und ihre Verwundbarkeit vermindern. Die neue Ausgabe des Magazins inter-actio zeigt dies am Beispiel Honduras auf.
(D) SRK | Noch immer haben Millionen von Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser und leiden an Wassernot. Das Schweizerische Rote Kreuz hat seit 2005 für 1,3 Millionen Menschen sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen sichergestellt.
(D) SRK | Während die Zahl der Neuinfektionen weltweit rückläufig ist, nimmt sie in Osteuropa und Nordafrika/Nahost weiter zu. Trotz Fortschritten bei der Behandlung haben noch immer sieben Millionen Aids-Kranke keinen Zugang zu Medikamenten.
SRK | Der Weltgesundheitstag am 7. April 2012 stand unter dem Motto „Alter und Gesundheit“. In seinen Osteuropa-Programmen unterstützt das SRK betagte Menschen bei der Selbsthilfe.
(D) SRK | Täglich werden 7‘000 Menschen mit dem HI-Virus neu infiziert. In Afrika hat die Aidsepidemie die Lebenserwartung um die Hälfte gekürzt. Dies steht im diesjährigen Weltkatastrophenbericht des Roten Kreuzes, der den Fokus auf das Thema Aids richtet. Der „World Disasters Report“ erscheint in der integralen Version in Englisch. Die Zusammenfassung in Französisch oder Spanisch kann gratis beim SRK bezogen werden.
(D) SRK | Der neueste „World Disasters Report“ des Roten Kreuzes ist der Bedeutung von Frühwarnsystemen und der Katastrophenvorsorge gewidmet. An Beispielen aus Zentralamerika und Mosambik wird aufgezeigt, dass sich mit gezielten Investitionen die Zahl der Opfer bei Überschwemmungen und Wirbelstürmen deutlich reduziert.
(D) SRK | Von den 3.5 Milliarden städtischen Bewohnern der Welt leben 2.5 Milliarden in prekären Verhältnissen. Der neue Weltkatastrophenbericht des Roten Kreuzes warnt vor den Folgen einer planlosen Verstädterung.Die hohe Opferzahl und den Zerstörungsgrad, welche das Erdbebens vom 12. Januar dieses Jahres in Port-au-Prince verursachte, illustriert die Verwundbarkeit einer schlecht gebauten Grossstadt.
(D) SRK | Im Jahr 2010 waren weltweit 925 Millionen Menschen unterernährt – das sind mehr als vor 40 Jahren. Vor dem Hintergrund der dramatischen Ernährungskrise in Ostafrika kommt dem „World Disasters Report“ 2011 des Roten Kreuzes eine besondere Bedeutung zu. Der „World Disasters Report“ existiert in seiner integralen Version nur in Englisch. Er kann auf der Website der Internationalen Föderation (www.ifrc.org) herunter geladen werden.
SRK | Die SRK-Publikation „When Beneficiaries become Agents – Community Empowerment and Action for Health“ stellt Erfahrungen und Lessons Learnt aus den SRK-Programmen für Basisgesundheit vor. Ausgehend von Fallstudien in Ecuador, Indien/Bihar, Eritrea und Kirgistan wird überprüft, welche Voraussetzungen es braucht für die erfolgreiche Mobilisierung der Bevölkerung, die Verbesserung der Gesundheitsdienste ...
SRK | Der fünf Monate alte Sebastian ist wie viele Kinder durch das Erdbeben in Haiti zum Waisen geworden. Das Rote Kreuz rät aber davon ab, unmittelbar nach einer Katastrophe Kinder zu adoptieren.
SRK | Der fünf Monate alte Sebastian ist wie viele Kinder durch das Erdbeben in Haiti zum Waisen geworden. Das Rote Kreuz rät davon ab, unmittelbar nach einer Katastrophe Kinder zu adoptieren.
(D) SRK | Aus Anlass des Weltwassertages am 22. März warnt die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften vor einer Zunahme von Durchfall-Erkrankungen wie Cholera. Vor allem in Afrika brauche es ein verstärktes Engagement im Bereich Wasser und Hygiene.
SRK | Einen Monat nach dem Erdbeben ist die erste Nothilfe-Equipe des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) in Haiti abgelöst worden. Weiterhin stehen sechs Logistiker und sechs Gesundheitsfachleute in Port-au-Prince im Einsatz.
SRK/Pro Juventute Schweiz | "In der Hochkonjunktur der Nachkriegsjahre wanderten Zehntausende aus den damaligen Armutsregionen Südeuropas in die Schweiz ein, um hier Arbeit in Fabriken sowie beim Bau von Strassen, Tunneln und anderen Infrastrukturen zu finden. Sie wurden als Arbeitskräfte gebraucht und zugleich als Menschen voller Misstrauen behandelt. So war denn auch ihr Aufenthalt nur für die Dauer ihres Arbeitseinsatzes ...
() Der Bund | Den Kodex zur Rekrutierung von Gesundheitspersonal "entwickelte die WHO im Jahr 2010, um ärmere Länder vor unkontrolliertem Personalabzug zu schützen. So wird darin unter anderem jedes Land aufgefordert, ausreichend eigenes Personal auszubilden oder den Migrantinnen faire Arbeitsbedingungen zu garantieren, schreibt die Tageszeitung Der Bund und zitiert ausführlich das Netzwerk Medicus Mundi.
() Der Bund | Den Kodex zur Rekrutierung von Gesundheitspersonal "entwickelte die WHO im Jahr 2010, um ärmere Länder vor unkontrolliertem Personalabzug zu schützen. So wird darin unter anderem jedes Land aufgefordert, ausreichend eigenes Personal auszubilden oder den Migrantinnen faire Arbeitsbedingungen zu garantieren, schreibt die Tageszeitung Der Bund und zitiert ausführlich das Netzwerk Medicus Mundi.
CRS | Malgré les progrès réalisés en matière de prévention et de traitement, le sida reste un défi immense, surtout dans les pays pauvres. Dans ce cadre, un DVD et une brochure consacrés au travail prometteur de la CRS au Swaziland viennent de sortir.
CRS | Deux mois après la succession dramatique de plusieurs ouragans en Haïti, la détresse de la population est toujours aussi grande. Le docteur Weber, dépêché par la Croix-Rouge suisse (CRS), parle de ces victimes qui ont tout perdu et qui sont reconnaissantes de toute aide qui peut leur être apportée.
(F) CRS | L’an dernier, les fonds récoltés par l’action « Vieil or pour redonner la vue » se sont élevés à 1,67 million de francs. Grâce à cette recette sans précédent, la Croix-Rouge suisse (CRS) a pu renforcer ses programmes ophtalmologiques en Afrique et en Asie. Les collaborateurs Croix-Rouge ont opéré 14 860 patients souffrant de cataracte et procédé à quelque 332 000 examens des yeux.
SRK | Der SRK-Delegierte in der ägyptischen Hauptstadt Kairo, Ömer Güven, zeigt sich angesichts der Krise beeindruckt vom Engagement der über 20 Blutspendezentren im ganzen Land.
SRK | Vier Jahre nach dem verheerenden Erdbeben im Nordwesten von Pakistan hat das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) seinen Wiederaufbau abgeschlossen. Im schwer zugänglichen Allai Valley wurde für 13‘000 Menschen die Wasserversorgung wieder hergestellt - kein einfaches Unterfangen.
(D) SRK | Der Krieg in Mali hat ganze Dörfer zur Flucht gezwungen. Die Vertriebenen überleben unter äusserst prekären Bedingungen. Das SRK, das seit Jahren in Mali engagiert ist, unterstützt die Nothilfe des Malischen Roten Kreuzes mit 600‘000 Franken.
SRK | Auch zwei Monate nach den verheerenden Hurrikanen ist die Not der Bevölkerung Haitis gross. Der Arzt Martin Weber traf bei seinem Einsatz für das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) auf Menschen, die alles verloren haben und um jede Unterstützung froh sind.
(D) SRK | Dank einem Rekordergebnis im vergangenen Jahr von 1.67 Millionen Franken für das Projekt „Altgold für Augenlicht“ konnte das SRK seine augenmedizinischen Programme in Afrika und Asien weiter ausbauen. Die Rotkreuz-Mitarbeiter operierten 14‘860 Katarakt-Patienten und führten rund 332‘000 Augenuntersuchungen durch.
SRK | Trotz Fortschritten bei Prävention und Behandlung bleibt Aids vor allem in armen Ländern eine immense Herausforderung. Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) hat zu seiner wegweisenden Arbeit in Swasiland eine DVD und eine Broschüre publiziert.
Ressource:
(D) Das Schweizerische Rote Kreuz beteiligt sich an einer von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften koordinierten Initiative, die im Bereich HIV/Aids auf internationaler Ebene die Qualität der Prävention und der medizinischen Therapien verbessern will und die Nichtregierungsorganisationen verpflichtet, bei ihrer Arbeit gewisse Standards einzuhalten.
(E) aidsfocus.ch | "HIV/Aids affects every organization involved in international cooperation. Aidsfocus.ch provides an expert platform for Swiss organisations working in the field of health or any other sector of international cooperation, which are engaged in the fight to control Aids and its ramifications. 'Partners of aidsfocus.ch' is the term used to refer to organisations which are actively involved in the platform and which also provide financial support"
Schweizerisches Rotes Kreuz 08. 2005
Weltweites Engagement
(D) Egypt, Equatorial Guinea, Afghanistan, Algeria, Bangladesh, Bolivia, , Bulgaria, China, Ecuador, El Salvador, Eritrea, Ghana, Honduras, India, Indonesia, Cambodia, Kyrgyzstan, Kosovo, Laos, Nepal, Palestine, Romania, Sri Lanka, Sudan, Swaziland, Togo, Chad, Vietnam
SRK | "Langfristig fördert das SRK weltweit die Gesundheit von besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen, insbesondere Frauen und Kinder."