Zugang zu Verhütungsmethoden als kollektive Verantworung

Einmalige Chance für Heranwachsende

Zugang zu Verhütungsmethoden als kollektive Verantworung BioMedCentral Der universelle Zugang zu Verhütungsmethoden ist noch immer nicht gewährleistet. Vor allem Heranwachsende sind überproportional davon betroffen, mit weiterreichenden Konsequenzen für ihre reproduktive und ökonomische Entwicklung als auch die ihrer Kinder und der Gesellschaft in der sie leben. Die internationale Gemeinschaft hat dies erkannt und sowohl in den SDGs als auch im kürzlich stattgefundenen Familienplanungsgipfel zur TOP-Priorität erklärt: Durch neue Methoden und erweiterte Ansätze soll nun alles unternommen werden, um allen jungen Menschen das Recht auf Verhütung zu ermöglichen. (Foto: TIZEZEW, campaigns to end child marriage, Ethiopia/UK Department for International Development/flickr, CC BY 2.0)

link.springer.com

Newsletter abonnieren
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?