40 Jahre Alma-Ata: Was können wir noch erwarten?

MMS Bulletin #146, August 2018

40 Jahre Alma-Ata: Was können wir noch erwarten?MMS Kann ein Ereignis, welches bereits im letzten Jahrtausend geschah, genauer gesagt vor 40 Jahren, noch immer die Strahlkraft versprühen, um uns heute zu beeinflussen? Ja, die Verabschiedung der Deklaration von Alma-Ata im Jahr 1978 war ein solches Schlüsselereignis, welches die gesundheitspolitischen Debatten der letzten 40 Jahre weltweit mitbestimmte. Vor rund 40 Jahren stellte man die entscheidenden Fragen: „Warum erreichen wir nicht alle Menschen mit den Errungenschaften der modernen Medizin? Was läuft schief, dass sich der Gesundheitszustand der Bevölkerung in manchen Gebieten kaum verbessert? Alma-Ata lieferte auch die entscheidenden Antworten: Die Verwirklichung des Recht auf Gesundheit erfordert engagiertes politisches Handeln auf allen Ebenen und nicht nur im Gesundheitssektor. Wo stehen wir 40 Jahre später? Was erwartet uns im Jubiläumsjahr? Liefert die Agenda 2030 den bislang vermissten Rahmen, um unser gemeinsames Ziel, „Gesundheit für alle“ bis 2030 zu erreichen? Das vorliegende MMS Bulletin versucht einige der Fragen zu beantworten. (Photo: Community engagement: A village meeting on Ebola. The elders and religious clerics listen to Dr Sakoba Keita, coordinator of the Guinean Ebola Response © WHO/S. Hawkey)

www.medicusmundi.ch