Ziele globaler auf die Überwindung von Ungleichheiten ausrichten

Vernehmlassungsantwort des Netzwerks Medicus Mundi Schweiz zum erläuternden Bericht zur internationalen Zusammenarbeit 2021-2024

Ziele globaler auf die Überwindung von Ungleichheiten ausrichten Medicus Mundi Schweiz Als Netzwerk von 47 Schweizer Hilfswerken und wissenschaftlichen Institutionen nimmt Medicus Mundi Schweiz ausführlich Stellung zur Botschaft über die internationale Zusammenarbeit 2021-2024. Zusammenfassend halten wir fest: Die Botschaft ist in ihren Zieldimensionen zu kurzsichtig gefasst. MMS schlägt vor, dass sie sich explizit auf die Bekämpfung von Ungleichheiten ausrichtet und damit der Armutsbekämpfung stellt. Damit kann sie sich auf Art. 54/Abschnitt 2 der Bundesverfassung und ihre Präambel, auf übergeordnetes, internationales Recht und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihrem Leitprinzip „Leave no one behind“ abstützen, was die vorliegende Botschaft nicht tut, aber unbedingt notwendig ist. (Foto: Hilfstransport DEZA/HH/SKH. Übergabe Hilfsgüter zur Bekämpfung von Tuberkulose. Lugansk, Ost-Ukraine / EDA/SKH/Nicola Mohler)

Download (d | 153.9 KB| PDF document)