Die Corona-Krise und Menschen mit Behinderungen

Forderungen an die Schweiz für die weitere Umsetzung der Agenda 2030

Die Corona-Krise und Menschen mit Behinderungen Christoffel Blindenmission Schweiz (CBM) Die Corona-Pandemie stellt die Welt vor ungeahnte Herausforderungen. Gesellschaften weltweit sind gefordert, sich in einer neuen Normalität zurechtzufinden. Was als Gesundheitskrise begann, hat schnell Konsequenzen in weiteren Bereichen nach sich gezogen und stellt Bildungssysteme, Arbeitsmärkte und nicht zuletzt das gesellschaftliche Miteinander auf die Probe. Die aktuellen Ereignisse unterstreichen, dass Krisen kein Silo-Denken kennen und alle Menschen betroffen sind, wenngleich die einen mehr als die anderen, sei es aus gesundheitlichen, finanziellen und/oder sozialen Gründen und Ungleichheiten. (...) Menschen mit Behinderungen zählen zu den am stärksten betroffenen Menschen der Corona-Krise und müssen seit dem Ausbruch des Virus zusätzliche Barrieren und Ungleichheiten in allen Lebensbereichen bewältigen, in der Schweiz und in den Ländern des Globalen Südens. (Foto: CBM)

www.cbmswiss.ch